Yoshiko Uchida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Yoshiko Uchida (* 24. November 1921 in Alameda, Kalifornien; † 21. Juni 1992) war eine US-amerikanische Schriftstellerin.

Als Nisei in den USA geboren schrieb Yoshiko bereits als Zehnjährige Geschichten. Nach der Highschool schrieb sie sich bereits als 16-Jährige an der University of California, Berkeley ein. Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor (1941) waren japanischstämmige US-Amerikaner in den USA der Verfolgung ausgesetzt, dies galt auch für die Familie Yoshikos.

Im Roman Journey to Topaz (1971) setzt sie sich mit der Hin-und-Hergerissenheit zwischen verschiedenen Kulturen auseinander. Bekanntheit erlangte sie vor allem für die Autobiografie Desert Exile (1982) in der sie auch die Internierung thematisiert. Auch schrieb sie Werke für Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]