Zürgelbäume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zürgelbäume
Europäischer Zürgelbaum (Celtis australis)

Europäischer Zürgelbaum (Celtis australis)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Hanfgewächse (Cannabaceae)
Gattung: Zürgelbäume
Wissenschaftlicher Name
Celtis
L.

Die Zürgelbäume oder Nesselbäume (Celtis) sind eine Gattung der Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae). Früher wurde die Gattung in die Familie der Ulmengewächse (Ulmaceae) eingeordnet.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zürgelbäume kommen als sommergrüne Arten in der nördlichen gemäßigten Zone und als immergrüne Arten in den Tropen vor. Verbreitungsschwerpunkt ist Ostasien.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Celtis-Arten sind Bäume oder Sträucher und bilden manchmal Wurzelschösslinge. Die Borke ist meist grau. Die wechselständig und zweizeilig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind gestielt und haben einen gesägten Blattrand. Sie sind an der Basis dreinervig und die Seitennerven verlaufen vor dem Blattrand stets bogig zur Spitze hin und verschmelzen. Nebenblätter sind vorhanden, aber sie fallen schon früh ab.

Die unscheinbaren Blüten sind meist eingeschlechtig, selten zwittrig. Die männlichen Blüten stehen als Büschel im unteren Teil der diesjährigen Zweige. Die gestielten Zwitterblüten sitzen einzeln, blattachselständig im oberen Teil der Zweige.

Zürgelbäume bilden kugelige Steinfrüchte. Bei einigen Arten ist das rote bis schwarze Fruchtfleisch essbar, wenn auch der darin enthaltene Samen sehr groß ist. Diese Früchte wurden spätestens seit dem Epipaläolithikum gesammelt, wie Funde aus der Öküzini-Höhle in der Südwesttürkei beweisen.[1]

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die weltweit in den gemäßigten Klimaten vorkommende Gattung umfasst 60 bis 100 Arten, darunter:

  • Europäischer Zürgelbaum, auch Südlicher Zürgelbaum, (Celtis australis L.)
  • Celtis biondii Pamp.: Sie kommt in China, Japan, Taiwan und Korea vor.[2]
  • Bunges Zürgelbaum (Celtis bungeana Blume): China und Korea
  • Celtis caucasica Willd.: Kaukasus, Kleinasien, westlicher Himalaya
  • Celtis cerasifera C.K. Schneid.: Sie kommt in China vor.[2]
  • Celtis chekiangensis W. C. Cheng: Sie kommt in China vor.
  • Celtis jessoensis Koidz.: Japan, Korea
  • Celtis julianae C.K. Schneid.: Mittelchina
  • Celtis koraiensis Nakai: Korea, Mandschurei, Nordchina
  • Celtis labilis C.K. Schneid.: Mittelchina
  • Glattblättriger Zürgelbaum (Celtis laevigata Willd.): Osten der USA und Nordost-Mexiko
  • Celtis lindheimeri Engelm. ex K.Koch (Syn.: Celtis helleri Small): Diese Art wächst in Höhenlagen zwischen 100 und 200 m NN von Texas bis ins nördliche Mexiko.
  • Amerikanischer Zürgelbaum (Celtis occidentalis L.): Diese Art wächst in Höhenlagen von 0 bis 1800 m NN in weiten Teilen Nordamerikas. Diese Art wird wegen ihrer Toleranz gegenüber Trockenheit als Zierpflanze verwendet.
  • Celtis pacifica Planch.
  • Celtis pallida Torr. (Syn.: Celtis spinosa Spreng. var. pallida (Torr.) M.C.Johnst., Momisia pallida (Torr.) Planch.): Sie wächst in Höhenlagen zwischen 1000 und 1300 m NN in Arizona, Florida, Newmexico, Texas, Mexiko, Zentralamerika, Südamerika (bis ins nördliche Argentinien).
  • Celtis philippensis Blanco: Diese Art wächst im Monsunwald in Kalksteingebieten in Höhenlagen von 0 bis 1000 m NN in den chinesischen Provinzen: Guangdong, Hainan und südlichen Yunnan; in Taiwan, in Indien, Indonesien, Malaysia, Myanmar, auf den Philippinen, Sri Lanka, in Thailand, Vietnam, Afrika, Australien und auf Pazifischen Inseln.
  • Celtis reticulata Torr. (Syn.: Celtis brevipes S.Watson, Celtis douglasii Planch., Celtis laevigata Willd. var. reticulata L.D.Benson, Celtis occidentalis L. var. reticulata (Torr.) Sarg., Celtis reticulata var. vestita Sarg.): Diese Art wächst in Höhenlagen zwischen 300 und 2300 m NN in den USA und im nördlichen Mexiko.
  • Celtis sinensis Pers.: Japan, Korea, Ostchina
  • Celtis tenuifolia Nutt. (Syn.: Celtis georgiana Small; Celtis occidentalis L. var. georgiana (Small) Ahles, Celtis pumila Pursh var. georgiana (Small) Sarg., Celtis tenuifolia var. georgiana (Small) Fernald & B.G.Schub., Celtis tenuifolia var. soperi B.Boivin): Diese Art wächst in Höhenlagen von 0 bis 500 m NN in den USA.
  • Celtis tetrandra Roxb.: Sie kommt in Indien, Nepal, Bhutan, Pakistan, Bangladesch, Thailand, Indonesien, Myanmar, Vietnam, in Taiwan und China.[2]
  • Celtis timorensis Spanoghe: Sie kommt in Indien, Nepal, Bangladesch, Malaysia, Indonesien, Sri Lanka, Myanmar, Thailand, den Philippinen, Vietnam und in China vor.
  • Tourneforts Zürgelbaum (Celtis tournefortii Lam.): Kleinasien, Südosteuropa
  • Celtis vandervoetiana C.K. Schneid.: Sie kommt in China vor.

Ein fossile Art ist:

Abbildungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holz des Zürgelbaums

Westlicher Zürgelbaum (Celtis occidentalis):

Europäischer Zürgelbaum (Celtis australis):

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Danièle Martinoli: Food plant use, temporal changes and site seasonally at Epipalaeolithic Öküzini and Karain B caves, southwest Anatolia, Turkey. In: Paléorient 30/2, 2004, S. 70 (JSTOR, abgerufen am 26. August 2015).
  2. a b c Celtis im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 1. Mai 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zürgelbäume – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien