Zawoja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zawoja
Wappen von Zawoja
Zawoja (Polen)
Zawoja
Zawoja
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Suski
Geographische Lage: 49° 40′ N, 19° 34′ OKoordinaten: 49° 40′ 0″ N, 19° 34′ 0″ O
Einwohner: 6525 ([1])
Postleitzahl: 34-222, 34-223
Telefonvorwahl: (+48) 33
Kfz-Kennzeichen: KSU
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 8 Schulzenämter
Fläche: 128,00 km²
Einwohner: 9089
(30. Jun. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 71 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1215082
Verwaltung
Webpräsenz: www.zawoja.pl



Zawoja ist ein Dorf im Powiat Suski in der Woiwodschaft Kleinpolen, Polen. Das Dorf ist ebenfalls Sitz der Landgemeinde (gmina wiejska).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zawoja liegt ca 27 km südlich von Wadowice an der Skawica. Nördlich des Bergmassiv Babia Góra (1725 m) es ist Sitz des Nationalparks Babia Góra.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung von Zawoja stammt aus dem Jahr 1646. Als gesichert gilt, dass das Dorf zuvor Teil von Skawica und als „Skawica Górna“ bezeichnet wurde.

Am 2. April 1969 stürzte eine überbesetzte Antonow An-24 der LOT auf den Berg Polica in Zawoja. 2009 wurde auf der Absturzstelle ein Denkmal errichtet.

Von 1975 bis 1998 gehörte das Dorf zur Woiwodschaft Bielsko-Biała.[3]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Klemens in Zawoja
  • Pfarrkirche St. Klemens, erbaut 1757-59 und 1888 umgebaut

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat eine Flächenausdehnung von 128,00 km². 32 % des Gemeindegebiets werden landwirtschaftlich genutzt, 66 % sind mit Wald bedeckt.[4]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landgemeinde besteht aus den Ortschaften Zawoja und Skawica. Diese unterteilen sich in die 8 Sołectwa (Schulzenämter): Skawica Centrum, Skawica Sucha Góra, Zawoja Górna, Zawoja Centrum, Zawoja Przysłop, Zawoja Dolna, Zawoja Mosorne und Zawoja Wełcza[5]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zawoja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Główny Urząd Statystyczny (GUS) Portret miejscowości statystycznych w gminie Zawoja (powiat suski, województwo małopolskie) w 2010 r. (Exelsheet, polnisch, abgerufen am 22. September 2014)
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), archiviert vom Original am 7. Dezember 2014, abgerufen am 3. Dezember 2014.
  3. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF; 802 kB)
  4. regioset.pl (pl/en, abgerufen am 22. September 2014)
  5. Biuletyn Informacji Publicznej w Małopolsce Urząd Gminy Zawoja (polnisch, abgerufen am 22. September 2014)