Zbigniew Babalski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zbigniew Babalski (2014)

Zbigniew Babalski (* 27. April 1953 in Ostróda) ist ein polnischer Politiker, Kommunalpolitiker und seit 2007 Abgeordneter des Sejm in der VI., VII. und VIII. Wahlperiode.

Er beendete sein Studium an der Fakultät für Landwirtschaft der Landwirtschaftlich-technischen Akademie in Olsztyn.

Seit 1980 gehört er der oppositionellen Gewerkschaft Solidarność an. Er war in der Gesellschaftlichen Bewegung Akcja Wyborcza Solidarność aktiv, danach trat er der Partei Prawo i Sprawiedliwość (Recht und Gerechtigkeit – PiS) bei.

Er arbeitete im Reparaturbetrieb für landwirtschaftliche Maschinen in Ostróda, später war er Lehrer in der Landwirtschaftsschule von Ostróda und Direktor der Delegatur des Lehrkuratoriums in Olsztyn.

Von 1994 bis 1998 war er Stadtrat und Bürgermeister von Ostróda. 1998 übte er die Funktion des Woiwoden der Woiwodschaft Olsztyn aus. Im selben Jahr (nach der Auflösung der Woiwodschaft Olsztyn im Zuge einer Verwaltungsreform) wurde er in den Sejmik der Woiwodschaft Ermland-Masuren (Warmińsko-Mazurskie) gewählt. Er trat von dieser Funktion zurück, als er das Amt des Woiwoden der Woiwodschaft Warmińsko-Mazurskie annahm, das er bis zum 1. November 2001 ausübte. Er arbeitete danach als Vertreter des Direktors der Regionalabteilung der Agentur für Landwirtschaftliche Grundstücke. In den Jahren von 2006 bis 2007 saß er erneut im Sejmik.

Bei den Parlamentswahlen 2007 wurde er mit 6580 Stimmen über die Liste der PiS Abgeordneter des Sejm für den Wahlkreis Elbląg. Er ist Mitglied der Sejm-Kommissionen für Sport sowie Landwirtschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]