Zeitkratzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitkratzer
Allgemeine Informationen
Genre(s) Neue Musik, Neue Improvisationsmusik
Gründung 1997
Website http://www.zeitkratzer.de/
Aktuelle Besetzung
Leitung, Piano
Reinhold Friedl
Frank Gratkowski
Hild Sofie Tafjord
Hilary Jeffery
Marcus Weiser
Maurice de Martin
Burkhard Schlothauer
Anton Lukoszevieze
Ulrich Philipp
Martin Wurmnest
Andreas Harder
Ehemalige Mitglieder
Luca Venitucci
Kontrabass
Alexander Frangenheim
Melvyn Poore
Saxophone, Klarinetten
Hayden Chisholm
Trompete
Franz Hautzinger

Zeitkratzer ist ein Ensemble der Improvisations- und Neuen Musik, das in Berlin ansässig ist. Die aus internationalen Solisten zusammengesetzte Formation spielt seit 1997 zusammen. Sie ist auf zahlreichen europäischen Festivals aufgetreten und hat teilweise von der Kritik stark beachtete Alben vorgelegt.

Das Ensemble, dessen Musiker nicht nur in der Neuen und der Improvisationsmusik geschult sind, sondern auch Kompetenzen in den Bereichen Noise, Popmusik und Folklore besitzen, ist seit seiner Gründung mit unorthodoxen Projekten aufgefallen. Dazu gehören seine Adaption von Schönbergs Pierrot Lunaire, Lou Reeds Gitarrenfeedback-Stück Metal Machine Music, zwei Alben, auf denen es sich mit Volksmusik auseinandersetzt und mehrere Alben, die Neuinterpretationen von Kompositionen elektronischer Musik enthalten. Weiter interpretierte die bei Bedarf auch elektrisch verstärkt spielende Gruppe Werke von Karlheinz Stockhausen, John Cage, James Tenney, La Monte Young, Alvin Lucier oder Iannis Xenakis. Die Formation tritt auch mit Musikern unterschiedlicher Lager wie Keiji Haino, Ray Kaczynski, Jim O’Rourke, Merzbow, Christian Lillinger oder Terje Rypdal und Palle Mikkelborg auf.[1]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SoundinX, 2000
  • Xtensions, 2000
  • Sonx, 2000
  • Schönberg Pierrot Lunaire Cheap Imitation, 2005
  • Lou Reed/Zeitkratzer Metal Machine Music, 2007
  • Folksongs, 2007
  • Xenakis [A]Live!, 2007
  • Electronics, 2008
  • Whitehouse Electronics, 2008
  • Old School: John Cage, 2010
  • Old School: James Tenney 2010
  • Old School: Alvin Lucier, 2010
  • Old School: Karlheinz Stockhausen, 2011
  • Plays Polish Radio Experimental Studio, 2011
  • Neue Volksmusik, 2012
  • Zeitkratzer performs songs from the albums „Kraftwerk“ and „Kraftwerk 2, 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Jazz Meeting 2010