Zinnaer Klosterbruder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Likörmarke Zinnaer Klosterbruder

Zinnaer Klosterbruder ist ein süßer Kräuterlikör (Halbbitter mit 35 Volumenprozent Alkoholanteil).

Hergestellt wurde er seit 1759 von dem Gastwirt Johann Christian Falckenthal in Luckenwalde, später Brennerei C.W. Falckenthal Söhne. Der Überlieferung zufolge ging er auf ein Rezept eines Mönchs des früheren Kloster Zinna im heutigen Landkreis Teltow-Fläming in Brandenburg zurück. In der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) wurde 1952 der Betrieb als Volkseigener Betrieb (VEB) Edelbrände und Spirituosen mit Sitz in Luckenwalde verstaatlicht. Die von der Familie gegründete Nachfolgefirma Falckenthal Spirituosen GmbH führte die Produktion ab 1990 weiter. Seit 1997 erfolgt die Herstellung des Likörs in einer für Besucher zugänglichen Schaudestille in der historischen Anlage des Klosters Zinna durch die Zinnaer Klosterspirituosen GmbH, die bis Ende Mai 2010 ein Tochterunternehmen der Berentzen-Gruppe war. Seit Juni 2010 gehört die Gesellschaft zur Drinks & Food Vertriebs GmbH.

Gebäude der ehemaligen Brennerei Falckenthal

Die ehemalige Brennerei in der Trebbiner Str. 15 in Luckenwalde wurde 2006 teilweise abgerissen. Das ehemalige Hauptgebäude steht unter Denkmalschutz.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum: Denkmalliste des Landes Brandenburg: Landkreis Teltow-Fläming (PDF; 1640 kB)