Zuwara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
زوارة
ⵜⴰⵎⵓⵔⵜ ⵏ ⵡⴰⵜ ⵡⵉⵍⵍⵓⵍ
Zuwara
Zuwara (Libyen)
Zuwara
Zuwara
Koordinaten 32° 56′ N, 12° 5′ OKoordinaten: 32° 56′ N, 12° 5′ O
Basisdaten
Staat Libyen

Schaʿbiyya

an-Nuqat al-Chams
Einwohner 45.000

Zuwara (arabisch زوارة, DMG Zuwāra, mazirisch ⵜⴰⵎⵓⵔⵜ ⵏ ⵡⴰⵜ ⵡⵉⵍⵍⵓⵍ Tamurt n Wat Willul) ist eine Hafenstadt im Nordwesten von Libyen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuwara liegt 108 km westlich von Tripolis und 60 km entfernt von der tunesischen Grenze. Sie ist zugleich die Hauptstadt des Munizips an-Nuqat al-Chams.

In der Stadt leben 45.000 Menschen. Die Bevölkerung besteht hauptsächlich aus Ibaditen, einem eigenständigen Zweig des Islam, die eine lokale Berbersprache sprechen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leo Africanus erwähnte die Stadt das erste Mal. In einem katalanischen Segelbuch erscheint 1375 Punta dar Zoyara. Im 20. Jahrhundert wurde Zuwara der westlichste Außenposten von Italienisch-Libyen (1912–1943).

Zu Beginn des Aufstands in Libyen im Februar 2011 kam es auch in Zuwara zu Demonstrationen gegen die Herrschaft Muammar al-Gaddafis, denen sich Augenzeugenberichten zufolge auch lokale Polizeikräfte anschlossen.[1] Kurze Zeit nach der Einnahme des weiter östlich gelegenen az-Zawiyya wurde auch Zuwara von Regierungstruppen eingeschlossen und am 14. März als eine der letzten Küstenstädte im Westen des Landes erobert.[2]

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuwara war damals der Endbahnhof der Bahnstrecke von der Hauptstadt Tripolis.

Der künstlich angelegte Hafen der Stadt bietet Schutz für die motorisierte Fischfang-Flotte. Getreide, Datteln und Espartogras sind lokale Produkte.

Im Zuge des staatlichen Zerfalls wurde Zuwara zu einem Ausgangspunkt der Schlepperei, die Flüchtlinge nach Europa bringt.[3][4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Libya: Fewer Police Abuses in Zuwara, Under Control of Anti-government Forces. In: hrw.org. 27. Februar 2011; abgerufen am 30. Mai 2011 (englisch).
  2. Gaddafi forces make gains. In: english.aljazeera.net. 14. März 2011; abgerufen am 30. Mai 2011 (englisch).
  3. Der letzte Ausweg heißt Zuwara: In der Hafenstadt sammeln sich Flüchtlinge aus dem Süden, denn hier legen die Schmuggler-Schiffe ab. Derzeit herrscht Hochbetrieb Richtung Italien - taz 2014
  4. Alexander Bühler: Im Zentrum des Menschenschmuggels - RBB 2015
  5. Menschenschmuggler in Libyen: Am Todesstrand von Zuwara - taz 2016