Özcan Deniz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Özcan Deniz (* 19. Mai 1972 in Ankara) ist ein türkischer Sänger und Schauspieler kurdischer[1][2] Abstammung. Seine Musik wird im Allgemeinen der arabesken Musikrichtung zugerechnet.

Leben[Bearbeiten]

Özcan Deniz stammt aus der Provinz Ağrı. Im Jahr 1977 zog er mit seiner Familie nach Aydın und absolvierte dort die Schule, wo er danach dann an der Bäckerei der Familie Kilinc durch "Simit-" verkäufe seinen Unterhalt verdiente, nachdem sich seine Eltern im 20 km entfernten Koçarlı niedergelassen hatten. Im Jahr 1988 ging Deniz nach Istanbul, um dort mit seiner Musik Geld zu verdienen. Auf Einladung eines Freundes kam er ein Jahr später nach München und trat zwei Jahre lang in kleinen Casinos in Deutschland auf.

Sein erstes Album Yine Ağlattın Beni (deutsch: "Du hast mich wieder zum Weinen gebracht") fand geringere Beachtung. Sein zweites Album Meleğim (dt.: "Mein Engel") brachte ihm den Durchbruch. Gleichzeitig mit seinem zweiten Album wurde auch sein erster Kinofilm Ona Sevdiğimi Söyle (dt.: "Sag ihr, dass ich sie liebe") veröffentlicht. Zunächst spielte er in verschiedenen TV-Serien mit, u.a. 2002 in der türkischen Serie Asmalı Konak, die später auch als Kinofilm Asmalı Konak-Hayat" veröffentlicht wurde. Bekanntheit erlangte er durch seine Auftritte in den Kinofilmen Neredesin Firuze und O Şimdi Asker. 2007 wirkte er mit dem türkischen Entertainer Mehmet Ali Erbil an der Komödie "Keloğlan Karaprens'e Karşı" mit. Seit 2009 spielt er die Rolle des Nejat in der neuesten Verfilmung von Samanyolu, eines der populärsten Romane von Kerime Nadir. 2011 wirkt er im Kinofilm Ya Sonra? mit.

Deniz verfasste die Drehbücher für die Fernsehserie Kader sowie eine Folge der Fernsehserie Haziran Gecesi.

Filmografie[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

  • 1996: Ona Sevdiğimi Söyle
  • 2002: Kolay Para
  • 2003: Asmalı Konak - Hayat
  • 2003: O Şimdi Asker
  • 2004: Neredesin Firuze
  • 2006: Keloğlan Karaprens'e Karşı
  • 2008: Mevlana Aşkı Dansı
  • 2011: Ya Sonra?
  • 2012: Araf
  • 2012: Evim Sensin
  • 2013: Su ve Ateş

Fernsehserien[Bearbeiten]

  • 1997: Yalan Mı?
  • 1999: Aşkın Dağlarda Gezer
  • 2002: Asmalı Konak
  • 2004: Haziran Gecesi
  • 2007: Kader
  • 2008: Aşk Yakar
  • 2009: Samanyolu

- 2012: "Bir Zamanlar Osmanli"

  • 2013: Karagül (1 Bölüm)'

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1992: Yine Ağlattın Beni
  • 1993: Meleğim
  • 1994: Beyaz Kelebeğim
  • 1997: Yalan Mı?
  • 1998: Çoban Yıldızı
  • 1999: Aslan Gibi
  • 2002: Leyla
  • 2004: Ses ve Ayrılık
  • 2005: Türkülerle
  • 2007: Hediye
  • 2009: Sevdazede
  • 2012: Bi Düsün

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Emel Armutçu: Modernlere karışan Kürt delikanlı: Özcan Deniz. Hürriyet, 7. Dezember 2002. Abgerufen am 23. März 2010 (türkisch).
  2. Muhsin Kızılkaya: Baran ile Havîn. Radikal, 19. September 2004. Abgerufen am 23. März 2010 (türkisch).