Ōban Star-Racers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Ōban Star-Racers
Originaltitel Ōban, Star-Racers
Produktionsland Frankreich, Japan
Originalsprache Französisch
Jahr 2006
Länge 22 Minuten
Episoden 26 in 1 Staffel
Genre Abenteuer, Science Fiction
Idee Savin Yeatman-Eiffel
Musik Iwasaki Taku
Erstausstrahlung 12. April–6. Dezember 2006 (Frankreich) auf France 3
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
23. April 2007 auf Super RTL
Synchronisation

Ōban Star-Racers ist eine französisch-japanische Zeichentrickserie, die von Savin Yeatman-Eiffel erschaffen und von seiner Firma Sav! The World Productions in Zusammenarbeit mit Bandai Visual, France 3 und Jetix produziert wurde. Die Serie besteht aus 26 Folgen zu 22 Minuten und benutzt eine Mischung aus 2D- und Computeranimation.

Handlung[Bearbeiten]

Im Jahre 2082 tritt die Erde bei dem großen Wettrennen auf Ōban an. Der Hauptpreis ist, dass der „Avatar“, ein mit nahezu unendlichen Kräften ausgestattetes Wesen, dem Gewinner einen Wunsch erfüllt, sei es die Herrschaft über das Universum, Planeten vernichten oder sogar die Auferweckung von geliebten Wesen. Eva Wei, eine Studentin der Erde, flieht aus der Schule, um ihren Vater Don Wei, den Vorsitzenden des großen Konzerns Wei Racing, kennenzulernen. Don Wei sah seine Tochter seit vielen Jahren nicht mehr. Don Wei nimmt sie in sein Team auf, sie erzählt ihm jedoch nicht, dass sie seine leibliche Tochter ist, sondern gibt sich als „Molly“ aus, um ihren Vater näher kennenzulernen. Kurz vor dem ersten Rennen wird jedoch der Toprennpilot der Erde, Rick Thunderbolt, das Opfer eines Anschlages von Sabotage. Don Wei setzt daher ein anderes Mitglied seines Rennteams als Ersatz ein. Der Kanonier des Schiffes, Jordan Wilde, entpuppt sich jedoch als miserabler Pilot. Molly stiehlt das Schiff und fliegt erstaunlich gut, so dass Don Wei beschließt, dass Molly die einzige ist, welche Rick bei dem großen Rennen vertreten kann. Getroffen vom Tod ihrer Mutter, einer berühmten Rennpilotin, will Molly unbedingt, dass das Team ihres Vaters gewinnt.

Figuren[Bearbeiten]

Eva Wei (Molly)

Molly heißt eigentlich Eva, ist 15 Jahre alt und verlor ihre Mutter bei einem Rennunfall. Sie ist ein liebenswertes, manchmal rebellierendes Mädchen und eine talentierte Mechanikerin und Pilotin. Molly haut aus dem Internat ab, um sich auf die Suche nach ihrem Vater Don Wei zu machen. Sie hängt sehr an den alten Erinnerungen und wünscht sich, dass alles wieder wie früher wird, als ihre Mutter noch lebte und sich ihr Vater für sie interessierte. Als sie auf Don Wei trifft, gibt sich Molly zuerst nicht zu erkennen. Für Molly ergibt sich schnell die passende Gelegenheit, sich den Respekt ihres Vaters zu erarbeiten. Sie springt als Rennpilotin ein und freundet sich mit ihrem Kopiloten Jordan an. Für ihren verbündeten Prinz Aikka empfindet Molly aber scheinbar mehr.

Zum Ende der Serie lebt sie glücklich mit ihrem Vater, Sie geht auch nicht mehr in das Internat.

Don Wei

Don Wei ist der Vater von Molly und ein ehrgeiziger, anspruchsvoller Teamleiter. Er stellt enorme Anforderungen an das Team. Zehn Jahre vor dem großen Rennen verlor er seine Frau Maya bei einem Rennunfall. Er war so erschüttert, dass er seinen damaligen Lebensstil abbrach, sein Team und sogar seine kleine Tochter Eva zurückließ. Als Don Wei erkennt, das Molly seine Tochter Eva ist, muss er an die Vergangenheit denken.

Maya Wei

Maya ist Mollys Mutter und Don Weis Ehefrau. Sie gehörte einst zu den besten Rennpilotinnen der Erde. Maya starb jedoch vor 10 Jahren bei einem Rennunfall. Sie ist zwar tot, kommt aber doch relativ häufig in den Episoden durch Mollys und Don Weis Erinnerungen vor.

Jordan C. Wilde

Jordan ist ein 17 Jahre alter Absolvent der Militär-Akademie. Auf dem Planeten Alwas trifft er zum ersten Mal auf Außerirdische, was ihn anfänglich verunsichert. Zu Beginn akzeptiert er Molly nur mäßig als neue Pilotin, mit der Zeit sieht er in ihr aber mehr als eine Teamkameradin. Er bemerkt das besondere Verhältnis zwischen Prinz Aikka und Molly, was ihn eifersüchtig macht. In der letzten Episode Der Augenblick der Wahrheit wird er Avatar, als er versucht Canaletto zu besiegen und damit Eva zu retten. Dabei gesteht er, dass er in Eva verliebt ist und küsst sie, bevor das Team Erde die Heimreise antritt.

Rick Thunderbolt

Rick Thunderbolt ist der Toppilot des Rennteams, bis er in einen Unfall verwickelt wird und seine Karriere beenden muss. Er übernimmt den Posten des Renncoachs und wird zu einer Art Vaterfigur für Jordan und Molly. Nach Beendigung des Auftrags verlässt er das Team, noch bevor der Startschuss zum großen Finale auf Ōban fällt. Der Anblick der beiden erfolgreichen Piloten ist für ihn nicht zu ertragen. Rick hat ihn der Episode Schweigsam wie Spirit herausgefunden, dass Molly Don Weis Tochter ist, dies jedoch für sich behalten.

Koji & Stan

Koji & Stan sind die Mechaniker des Erden-Teams. Sie arbeiteten ursprünglich bei Miguel. Koij ist auf das Informatiksystem spezialisiert während Stan sich auf Antriebssysteme konzentriert. Sie könnten selbst einem Toaster das fliegen beibringen.

Prinz Aikka

Aikka ist Nourasianer und Prinz seiner Welt. Er wird bei den Rennen von seinem Mentor, einem Fechtmeister, begleitet. Genau wie für die Menschen ist es auch für Prinz Aikka wichtig, das Rennen zu gewinnen, denn sonst werden die Crogs auch über seine Welt regieren. Obwohl sich Molly und Aikka schon mehrere Male am Anfang der Geschichte treffen, kommen sie sich erst auf Ōban näher. Doch sowohl Don Wei als auch Aikkas Fechtmeister versuchen sie auseinanderzubringen. Die Wogen glätten sich, und es entwickelt sich sogar eine tiefe Freundschaft zwischen Aikka und Molly, nachdem der Prinz dem irdischen Team aus einer sehr bedrohlichen Situation hilft. G’dar ist der Star-Racer von Prinz Aikka. Ein riesiger Skarabäus, der nicht übermäßig schnell fliegt, aber der eben fliegt und das ist die Hauptsache. Die Stärke des Prinzen ist also nicht sein Racer Gdar, sondern es sind seine magischen Kräfte. Gdar hat den Vorteil, ein Lebewesen zu sein, und ist somit unabhängig und kann seine eigenen Reflexe haben, was man nicht vernachlässigen sollte.

Der Avatar

Ein gewaltiges, mächtiges Wesen, welches alle 10.000 Jahre durch den Sieg im Rennen von Ōban ausgewählt wird.

Satis

Satis ist stets gut gelaunt und Mentor des Erdenteams auf dem Planeten Alwas. Er spielt aber auch noch in einem anderen Zusammenhang eine entscheidende Rolle. Denn er ist auch Super-Racer einer der Gegner auf dem Planeten Alwas und außerdem der Avatar.

Canaletto

Canaletto, auch bekannt als „der ewig Zeitlose“, war der Avatar vor Satis. Er möchte erneut Avatar werden und die Macht dazu verwenden, Millionen Sterne zu vernichten. Er wird im Fliegenden Tempel auf Ōban gefangen gehalten. Um erneut Avatar zu werden, manipuliert er das Rennen und verhilft so Molly zum Sieg, da sie, durch weitere Manipulationen von seiner Seite, nicht willens ist, Avatar zu werden. Durch diese Ablehnung besteht die Möglichkeit, Mollys Platz einzunehmen.

Der Arrow[Bearbeiten]

Der Arrow ist das Rennschiff des Erdenteams. Im lauf der Serie gibt es drei unterschiedliche Exemplare

Arrow I: Wurde im ersten Rennen sabotiert und dadurch zerstört.

Arrow II: Ist der Ersatz-Racer des Erdenteams. Er wurde beim Rennen gegen Spirit zerstört.

Arrow III: Wurde nach dem Rennen gegen Spirit von Stan & Koji mithilfe von Flint & Marcel gebaut. Er wurde aus den Resten anderer Star-Racer auf dem den Star-Racer Friedhof gebaut. Der Arrow III besitzt einen verbesserten Hyperantrieb und ist schneller, stärker und sicherer als der Arrow II.

Gegner[Bearbeiten]

Spirit

Spirit ist der Botschafter der Fihls; er hat die Fähigkeit, seinen Körper in ein Flugzeug zu verwandeln, und ist somit selbst sein Star-Racer. Er war in den Unfall mit Mollys Mutter Maya verwickelt und wird verdächtigt, diese getötet zu haben. In Episode 11 Schweigsam wie Spirit zeigt sich, dass er in Wirklichkeit Maya retten wollte.

Oberst Toros

Ist der Pilot der Crogs, der den Auftrag hat, ins Finale einzuziehen. Da er ein Rennen gegen Molly verliert, wird e auf seinem Heimatplaneten exekutiert, da Crogs keine Niederlagen akzeptieren. Sein Nachfolger wird General Kross.

General Kross

General Kross ersetzt Oberst Toros als Pilot der Crogs. Er möchte die Macht des Avatars einsetzen, um gegen andere Völker Krieg zu führen. Er stirbt im letzten Rennen, als sein Star-Racer vom Arrow III auf den Boden gepresst wird und explodiert.

Rush

Rush lebt auf dem Planeten Byrus und arbeitet als Weltraum-Bergarbeiter. In den Vorentscheidungen wurde er von Oberst Toros schwer verletzt und gab das Rennen auf.

Sul

Sul ist ein Magier von dem es heißt, er sei so mächtig wie der Avatar. Er ist der Herrscher über Raum und Zeit, außerdem bestimmt er die Zukunft. Sein Racer ist eine „Pyramide“ die er durch Magie entstehen lässt, im Finale lag er mit vielen Punkten im Vorsprung. Doch während des 7. Rennens wird er von Canaletto in eine Falle gelockt: Er verschwindet durch ein Transdimensionales Tor. Danach wurde er nie wieder gesehen. Er ist nämlich in einer anderen Dimension verschollen.

Ning & Skun

Zwei Schwestern vom Planeten Inna. Äußerlich ähneln beide stark einem Sukkubus. Skun ist sehr stark und besitzt scharfe Fingernägel, welche den Rumpf eines Star-Racers leicht durchstoßen können. Sie wollen das Rennen von Ōban gewinnen, um ihr Volk wieder zusammen zu führen, das im ganzen Universum zerstreut ist. Ihr Star-Racer besteht aus zwei Einsitzern, die sich aber auch zu einem Racer zusammensetzen lassen können.

Ondai

Ondai ist ein hoch entwickelter Roboter der es bis ins Finale an Oban geschafft hat. Der Grund für seine Teilnahme ist es, mithielfe des größten aller Preise, herauszufinden wie es ist Gefühle zu haben. Ungeachtet dessen ist er dennoch von der Überlegenheit der Maschinen gegenüber Lebewesen überzeugt. Sein Star-Racer ist ein ihm selbst nachempfundener Roboter welcher sowohl fliegen als auch am Boden kämpfen kann.

O

O ist ein Lebewesen, welches aussieht wie eine zwei Meter große Träne mit einem riesigen Auge. Er hält sich aus vielen Angelegenheiten heraus, ist dabei aber einer der bessern im Rennen. In der vorletzten Episode opfert er sich, um Molly, Aikka und Jordan zu retten.

Muir

Dieses Wesen sieht aus wie ein gigantischer Krebs. Sein Kamerad wurde von Jägern getötet, da die Tentakel auf dem Rücken seiner Spezies, die zur telepathischen Kommunikation dienen, als Jagdtrophäe gelten. Als er erfährt, dass er mit dem Sieg im Rennen von Oban seinen Kameraden nicht wiederbeleben kann, bricht er das Rennen ab.

Lord Furter

Lord Furter ist Kapitän einer Piratencrew, welche mit ihrem, einem Schiff nachempfundenen, Star-Racer am Rennen teilnehmen. Molly besiegte ihn im ersten Rennen auf Ōban.

Paradice

Paradice ist eine, einer Katze nachempfundenen, Außerirdische und spielt ihren Gegnern gern Streiche.

Ceres

Ein gesichtsloser Pilot, der der letzte Überlebende des Volkes der Mong ist.

Flint

Flint ist der lokale Favorit von Alwas.

Grooor

Grooor ist der Champion vom Planeten Pirus. Er versucht seine Gegner nicht nur zu besiegen,sondern auch zu demütigen. Außerdem ist er ein schlechter Verlierer. Sein Star-Racer besteht aus polarisiertem Titan.

Episoden-Liste[Bearbeiten]

1. Ein neuer Anfang

In der zweite Hälfte des 21. Jahrhunderts legte der technische Fortschritt im Bereich der Sublichtantriebe den Grundstein für eine bis dato nie dagewesene Expansionswelle der menschlichen Rasse. Entdecker begannen damit, ferne Planetensysteme zu erkunden, die Menschen besiedelten neue Welten und stießen dabei immer weiter ins Unbekannte. Im Jahre 2057 starteten die aggressivsten Nachbarn der Erde, die Krogs, einen hinterhältigen Überraschungsangriff. Die Verteidigungslinien hielten stand und es gelang, die Krogs zurückzustoßen. Seitdem lebten die Menschen in Frieden mit ihren Nachbarn bis zum heutigen Tag.

Eva feiert ihren Geburtstag im Internat, wieder einmal ohne ihren Vater. Da sie auch diesmal nichts von ihm hört, beschließt sie kurzerhand, ihrem Papa einen Besuch abzustatten. Aber als Eva vor ihm steht, traut sie sich nicht, ihm zu sagen, wer sie wirklich ist. Sie stellt sich als Molly vor, und das Abenteuer beginnt.

2. Erste Feindseligkeiten

Das Team Erde erreicht den fernen Planeten Alwas. Eva, eine blinde Passagierin an Bord, gibt sich den anderen gegenüber als Molly aus. Nichtsahnend nimmt die Raumschiffcrew das Mädchen in ihr Team auf. Als Eva/Molly auf eigene Faust die Gegend erkundet, trifft sie zum ersten Mal auf Prinz Aikka.

3. Grausam wie Groor

Das Team Erde ist verzweifelt: Der Pilot Rick wurde beim letzten Rennen verletzt und ist nicht einsatzfähig. Jordan fällt als Ersatzpilot aus. Also beschließt Don Wei, im nächsten Rennen selbst das Steuer zu übernehmen. Doch Molly kommt ihm zuvor, kapert das Schiff und gewinnt dadurch das Rennen.

4. Der beliebte Flint

Nachdem der Präsident ihn über den Ernst der Lage aufgeklärt hat, sieht sich Don Wei gezwungen, Molly als Pilotin ins Team zu holen. Da das Mädchen aber nirgendwo zu finden ist, schickt er Jordan los, um nach ihr zu suchen. Molly steckt gerade in einer Rangelei mit dem übermächtigen Groor. Jetzt kann nur noch Prinz Aikka helfen. Molly und Jordan schaffen es gerade noch zum Rennen und können das Alwas-Team besiegen.

5. Zerstörerisch wie Ceres

Molly hat ihr zweites Rennen gewonnen und ist überglücklich. Als plötzlich Rick wieder auftaucht, macht Don Wei ihn sofort wieder zum Piloten des Teams Erde. Molly ist darüber fürchterlich enttäuscht und läuft weg. Alles scheint wieder beim Alten zu sein, bis Molly Rick und Jordan während des Rennens aus der Patsche helfen muss.

6. Verspielt wie Para-Dice

Molly und Don Wei streiten wieder einmal. Jordan versucht Molly aufzuheitern. Plötzlich erscheint ein kleiner Roboter und lädt die beiden ein, als erste Spieler das neue Videospiel Para-Dice-City einzuweihen. Das PC-Spiel erweist sich als unheimlich realistisch.

7. Hinterhältig wie Toros

Rick versucht herauszufinden, wer für den Anschlag auf sein Schiff verantwortlich war. Dabei stößt er auf eine erste heiße Spur. Zugleich benennt der Avatar in einer feierlichen Runde die Finalisten der Vorausscheidungen. Beim ersten Rennen erleben Molly und Jordan eine böse Überraschung gegen Oberst Toros vom Crog-Imperium.

8. Anmutig wie Aikka

Beim Spaziergang trifft Molly auf Prinz Aikka, ihren nächsten Gegner. Da sich die beiden mögen, gesteht Aikka, dass er den Befehl hat, sie auszuschalten. Molly gelingt es, Prinz Aikka zu einem Rennen ohne Waffen zu überreden. Doch Don Wei ist dagegen. Jordan hört auf ihn und schießt auf Aikka. Dieser trifft den Arrow 2 mit einem magischen Pfeil, und so verlieren Molly und Jordan ein weiteres Rennen.

9. Siegessicher wie Super-Racer

Molly und Don Wei streiten sich wieder einmal. Don Wei hat die Nase voll: Er bittet den Star-Racer-Champion Rick Thunderbolt, dem Mädchen ein Intensivtraining aufs Auge zu drücken. Kaum hat sie das hinter sich gebracht, wartet im Rennen die nächste Überraschung: Satis (den sie aber besiegt).

10. Riesig wie Rush

Molly hat das harte Trainingsprogramm von Rick mit Bravour gemeistert. Jetzt startet sie mit neuem Schwung ins nächste Rennen. Während des Rennens müssen sie und Jordan bald erkennen, dass es um mehr als nur Geschwindigkeit geht. Aber sie gewinnen und kommen sich zum ersten Mal näher.

11. Schweigsam wie Spirit

Molly und Jordan gehen an den Start, um für das Team Erde den nächsten Sieg zu ergattern. Alle sind sicher, dass die beiden gewinnen können, nachdem Molly das harte Training von Rick absolviert hat. Doch dann erkennt Molly in ihrem Gegner Spirit den Außerirdischen, der ihre Mutter auf dem Gewissen hat, und will sich rächen.

12. Der Wille zum Sieg

Nachdem Molly wieder aufgewacht ist, erfährt sie von Jordan, dass der Arrow 2 beim Absturz schwer beschädigt wurde. Kurz darauf erhält sie Besuch von Rick. Er gesteht, ihre wahre Identität zu kennen. Währenddessen treffen Stan und Koji auf der Suche nach Ersatzteilen auf zwei alte Bekannte.

13. Aus dem Weg!

Koji und Stan haben aus den Ersatzteilen der Außerirdischen einen neuen Racer gebaut, der noch schneller als der Arrow 2 ist. Bei dem Entscheidungsrennen müssen Molly und Jordan wieder gegen Oberst Toros antreten. Und gewinnen dank dem neuen Racer.

14. Willkommen auf Ōban

Das Team Erde ist auf Ōban eingetroffen, und kurz darauf erscheint Satis und berichtet freudig, dass er der neue Rennleiter geworden ist. Gleich darauf beginnt auch schon das erste Rennen auf Ōban; es findet in einer Wüstenlandschaft statt. Molly (Eva) kommt auf Platz 5.

15. Furchtbar wie Lord Furter

Jordan und Molly erkunden auf eigene Faust Ōban. Dabei geraten sie in eine Falle von Lord Furter. Den beiden stürzt fast eine Tempeldecke auf den Kopf, doch ein seltsames Wesen rettet sie. Kaum zurück, müssen Molly und Jordan ins nächste Rennen. Und auf wen treffen sie? Natürlich wieder auf Lord Fureter. Durch einen kleinen Kampf mit ihm verlieren sie das Rennen.

16. Heimtückisch wie Ning & Skun

In diesem Rennen mussten Molly und Jordan gegen die Außerirdischen Ning und Skun antreten. Die beiden Chaotinnen beschießen den Arrow 3 mit Plasmageschossen. Molly kann im letzten Moment ausweichen, verliert aber dadurch das Rennen. Am Abend versucht Jordan Molly seine Liebe zu ihr zu gestehen.

17. Optimiert wie Ondai

Bei dem Rennen in verschneiten Bergen läuft zuerst alles gut für das Team Erde – bis Aikka sie mit einem magischen Pfeil beschießt. Es sieht so aus, als ob alles verloren wäre, aber Molly findet heraus, dass das Tor unter einer Eisdecke versteckt ist. Sie liefert sich ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Ondai, aus dem sie als Siegerin hervorgeht.

18. Der fürchterliche Muir

In dieser Folge dachte Don Wei zuerst an die Vergangenheit. Er hat endlich gemerkt, dass Molly seine Tochter Eva ist, und möchte nicht, dass sie beim nächsten Rennen (das sehr gefährlich sein soll) teilnimmt. Sie tut es aber doch. Alles läuft gut, bis Muir den Arrow 3 angreift. Er entführt Molly und zeigt ihr, warum er den größten aller Preise gewinnen will.

19. Der Ursprung aller Welten

Nachts kommt Prinz Aikka zu Molly und kündigt ihr die Freundschaft. Was sie nicht weiß: Der Prinz steht mittlerweile völlig unter dem Einfluss von Kross. Beim Rennen schießt Aikka Pfeile auf den Arrow. Derweil entdeckt Koji, dass das Planeteninnere von Ōban einen organischen Ursprung zu haben scheint.

20. Geheimnisvoll wie Sul

Molly möchte mit Aikka über sein Verhalten reden. Als sie ihn gerade findet, bemerkt sie, dass er mit Ning, Skun und Ondai eine Verschwörung gegen Sul plant. Molly will Sul warnen, doch dieser reagiert überraschend gelassen. Beim Rennen kommt es dann zu einem offenen Schlagabtausch zwischen Sul und den Verschwörern, aus dem Sul als Sieger hervorgeht. Das Team Erde wird in diesem Rennen Dritter.

21. Ominös wie O

Don Wei hat jetzt herausgefunden, wer Molly wirklich ist. Er stellt sie zur Rede und unterhält sich mit ihr über die Vergangenheit. Don Wei möchte nicht, dass sie weiter Rennen fliegt, aber Molly macht weiter. Bei dem Rennen stürzen Molly und Jordan mit dem Arrow 3 in eine sehr tiefe Schlucht.

22. Verschollen auf Ōban

Nachdem Molly und Jordan wieder aufgewacht sind, machen sie sich auf den Weg, wieder zum Team zu gelangen. Die beiden kommen zu einem Tempel, in dem sie die Schöpfer von Ōban treffen. Diese erzählen ihnen die Geschichte über Ōban und das größte Rennen aller Zeiten.

23. Kaltherzig wie Kross

Molly will es wissen. Mutig stellt sie den Avatar zur Rede, ob das große Rennen wirklich nur zur Bestimmung eines neuen Avatar gedacht ist. Kurz darauf erscheint Satis, er bestätigt ihre Vermutung. Den Teilnehmern ist es ab jetzt freigestellt, ob sie weiter am Rennen teilnehmen wollen. Molly entscheidet sich zuerst nicht dafür, steigt später aber wieder ein, um zu verhindern, dass Kross Avatar wird.

24. Canalettos Rache

Molly, Jordan und Aikka verbünden sich im letzten Rennen gegen Kross, nachdem dieser einen Teilnehmer nach dem anderen ausgeschaltet hat. Molly kann Kross ganz knapp besiegen, indem sie das gleiche Manöver wie ihre Mutter ausführt: Sie weicht elegant den Klingen seines Star Racers aus. Danach drückt sie den Star Racer von Kross in den Boden, wodurch der Racer explodiert und Kross stirbt. Doch als Satis sie zur Avatarkrönungszeremonie ruft, läuft das Mädchen weg, um nach Aikka zu suchen, der seit dem Rennen gegen Kross verschollen ist. Dadurch befreit sie versehentlich Canaletto, der seit 10.000 Jahren darauf wartet, Rache nehmen zu können.

25. Neue Verbündete

Ganz Ōban ist zerstört. Nichts blüht mehr. Einzig das Team Erde hat überlebt. Es hat sich in den letzten Tempel zurückgezogen. Plötzlich taucht der halb verdurstete Prinz Aikka auf und sagt Molly, sie müsse sich sofort zum Tempel des Herzens begeben, da sonst Canaletto die Macht an sich reißt. Molly, Jordan und Aikka machen sich auf den Weg. Doch als sie am Tempel auftauchen, verwandeln sich die Wandzeichnungen zu riesigen Monstern, die fast unzerstörbar sind. Doch dann erscheint O, welcher sich in ein riesiges, starkes Wesen mit Armen und Beinen verwandelt. Er hält die „Wächter“ auf, sodass Molly und die anderen den Tempel betreten können. Doch O wird von den Wächtern hingeschlachtet. Darauf explodiert er und die Wesen und O sterben.

26. Der Augenblick der Wahrheit

Im Tempel angekommen, suchen Molly, Jordan und Aikka nach Canaletto. Als sie ihn gefunden haben, setzt er Jordan und Aikka außer Gefecht. Dann redet er Molly ein, dass er Avatar werden soll. Er erzählt ihr, dass er den Unfall bei Rick verursacht hat und der Mörder ihrer Mutter ist. Plötzlich taucht Jordan auf und opfert sich für Molly und wird neuer Avatar. Zum Schluss reisen alle glücklich und zufrieden auf ihre Planeten zurück. Molly geht auf eine andere Schule und sie lebt nun mit ihrem Vater zusammen.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Französische Sprecher Deutscher Sprecher
Molly / Eva Wei Gabrielle Jeru Corinna Dorenkamp
Jordan Thomas Guitard Nico Sablik
Rick Alexandre Coadour
Don Wei Jérôme Keen Rolf Berg
Avatar / Toros Mathieu Barbier
Stan / Satis Nicolas Mead
Koji Vincent Latorre Nicolás Artajo
Prinz Aikka Rémi Caillebot Wanja Gerick
Maya Wei Sarah Bouché de Vitary

Musik[Bearbeiten]

Die Musik der Serie wurde komponiert von Iwasaki Taku. Für den Vorspann verwendete man das Lied A Chance to Shine von Yōko Kanno, gesungen von Akino. Der Abspann wurde unterlegt mit Sukoshi Mous Lied Waratteta.

Weblinks[Bearbeiten]