Šalčininkai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Šalčininkai
Wappen
Wappen
Staat: Litauen Litauen
Bezirk: Vilnius
Koordinaten: 54° 19′ N, 25° 23′ O54.31666666666725.383333333333170Koordinaten: 54° 19′ N, 25° 23′ O
Höhe: 170 m
Fläche (Ort): km²
Gemeindefläche: 1.491 km²
 
Einwohner (Ort): 6.644 (2005)
Bevölkerungsdichte: 2.215 Einwohner je km²
Einw. (Gemeinde): 37.841
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
Telefonvorwahl: (+370) 380
Postleitzahl: 17116
 
Status: Rajongemeinde und
deren Kernstadt in
Gliederung: einem ihrer 13 Ämter
 
Webpräsenz:
Šalčininkai (Litauen)
Šalčininkai
Šalčininkai

Šalčininkai (deutsch: Sassenicken, polnisch: Soleczniki) ist eine Stadt und Sitz der gleichnamigen Rajongemeinde im Südosten von Litauen. Sie liegt an der Grenze zu Weißrussland in der Region Dzūkija. Stadt und Umgebung sind geprägt von einer multiethnischen Bevölkerung, die Polen, Russen, Litauer, Weißrussen und Roma umfasst. Mehr als 70 % der Bevölkerung sind ethnische Polen. Die Stadt liegt in einer waldreichen Gegend.

Stadt[Bearbeiten]

Die Stadt zählt etwa 6600 Einwohner und liegt an der Fernverkehrsstraße sowie an der Eisenbahnstrecke von Vilnius nach Lida. Die erste bekannte Erwähnung des Ortes stammt aus der Chronik des Peter von Dusburg aus dem Jahre 1311. Der Name des Ortes leitet sich von dem des Flüsschens Šalčia ab.[1]

Rajongemeinde[Bearbeiten]

Die Rajongemeinde (Šalčininkų rajono savivaldybė) umfasst die drei Städte Šalčininkai, Eišiškės (3765 Einw.) und Baltoji Vokė (1073 Einw.), die beiden Städtchen (miesteliai) Dieveniškės und Jašiūnai, sowie 450 Dörfer.

Sie ist eingeteilt in 13 Amtsbezirke (seniūnijos):

  • Akmenynė
  • Baltoji Vokė
  • Butrimonys
  • Dainava
  • Dieveniškės
  • Eišiškės
  • Gerviškės
  • Jašiūnai
  • Kalesninkai
  • Pabarė
  • Poškonys
  • Šalčininkai
  • Turgeliai

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aleksandras Vanagas. Lietuvos miestų vardai. Vilnius 1996