(1293) Sonja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(1293) Sonja
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,2280 AE
Exzentrizität 0,2742
Perihel – Aphel 1,6171 AE – 2,839 AE
Neigung der Bahnebene 5,364°
Siderische Umlaufzeit 3,326 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,95 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 7,8 km
Masse  ? kg
Albedo 0,460
Mittlere Dichte  ? g/cm³
Rotationsperiode  ? h
Absolute Helligkeit 13,453 mag
Spektralklasse Sq
Geschichte
Entdecker Eugène Delporte
Datum der Entdeckung 1933
Andere Bezeichnung 1933 SO
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(1293) Sonja ist ein Asteroid des zwischen den Planetenbahnen von Mars und Jupiter verlaufenden Hauptgürtels. Sonja wurde am 26. September 1933 vom belgischen Astronomen Eugène Joseph Delporte an der Königlichen Sternwarte in Ukkel (Brüssel) entdeckt.

Der Asteroid wurde auf Vorschlag des Bahnberechners benannt; die Herleitung des Namens ist nicht bekannt.

Siehe auch[Bearbeiten]