(1690) Mayrhofer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(1690) Mayrhofer
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,0395 AE
Exzentrizität 0,0964
Perihel – Aphel 2,7466 AE – 3,3324 AE
Neigung der Bahnebene 13,045°
Siderische Umlaufzeit 5,299 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,08 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 31,71 km
Albedo 0,077
Absolute Helligkeit 11,013 mag
Geschichte
Entdecker M. Laugier
Datum der Entdeckung 8. November 1948
Andere Bezeichnung 1948 VB, 1932 WN = 1953 VC2
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(1690) Mayrhofer ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 8. November 1948 von der französischen Astronomin Marguerite Laugier in Nizza entdeckt wurde.

Der Name des Asteroiden wurde auf Vorschlag von O. Kippes, der in die Überprüfung dieser Entdeckung involviert war, zu Ehren des österreichischen Astronomen Karl Mayrhofer gewählt. Mayrhofer lebt in Ried im Innkreis und ist bekannt für die Berechnungen von Asteroidenbahnen.

Siehe auch[Bearbeiten]