(21804) Václavneumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(21804) Václavneumann
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. November 2013 (JD 2.456.600,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,9408 AE
Exzentrizität 0,2673
Perihel – Aphel 2,8872 AE – 4,9943 AE
Neigung der Bahnebene 3,8357°
Länge des aufsteigenden Knotens 97,9672°
Siderische Umlaufzeit 7,82 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 15,01 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 14,3 mag
Geschichte
Entdecker L. Sarounová
Datum der Entdeckung 4. Oktober 1999
Andere Bezeichnung 1999 TC8
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(21804) Václavneumann ist ein Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der am 4. Oktober 1999 von der tschechischen Astronomin L. Sarounová an der Sternwarte Ondřejov (IAU-Code 557) auf dem Berg Manda in Ondřejov u Prahy entdeckt wurde.

Der Asteroid gehört zur Hilda-Gruppe, das heißt, er bewegt sich in einer Bahnresonanz von 3:2 mit dem Planeten Jupiter um die Sonne. Namensgeber dieser Gruppe ist der Asteroid (153) Hilda.

Der Asteroid wurde am 26. Mai 2002 nach dem tschechischen Dirigenten, Violin- und Viola-Spieler Václav Neumann (1920–1995) benannt, der als hervorragender Interpret der Werke von Leoš Janáček, Gustav Mahler und Antonín Dvořák sowie der neueren tschechischen Musik (Josef Suk, Bohuslav Martinů u.a.) galt und 1962 Leoš Janáčeks Oper Die Ausflüge des Herrn Brouček erstmals aufnahm.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]