(3204) Lindgren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(3204) Lindgren
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. November 2013 (JD 2.456.600,5)
Orbittyp Äußerer Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,1615 AE
Exzentrizität 0,2791
Perihel – Aphel 2,2790 AE – 4,0440 AE
Neigung der Bahnebene 2,0631°
Länge des aufsteigenden Knotens 108,7015°
Argument der Periapsis 298,7159°
Siderische Umlaufzeit 5,62 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,75 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,2 mag
Geschichte
Entdecker Nikolai Tschernych
Datum der Entdeckung 1. September 1978
Andere Bezeichnung 1978 RH, 1980 CQ, 1980 DM
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(3204) Lindgren ist ein Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der von dem sowjetischen Astronomen Nikolai Tschernych am 1. September 1978 am Krim-Observatorium in Nautschnyj (IAU-Code 095) entdeckt wurde.

Die Sonnenumlaufbahn des Asteroiden ist mit einer Exzentrizität von 0,2791 stark elliptisch.

(3204) Lindgren wurde am 2. April 1988 auf Vorschlag der Russischen Akademie der Wissenschaften nach der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren benannt. Als Reaktion auf die Benennung wird sie aus dem Jahre 1996 zitiert mit „from now on you can address me Asteroid Lindgren“ (Übersetzung: „ab jetzt dürfen Sie mich mit Asteroid Lindgren ansprechen“).[1] Ebenfalls nach Astrid Lindgren benannt ist eine Caldera auf der nördlichen Hemisphäre des Planeten Venus: Lindgren Patera.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zeitleiste 1996 bis 2002 auf astrid-lindgren.com (englisch)
  2. Daten und Benennung von Lindgren Patera auf planetarynames.wr.usgs.gov (englisch)