Nikolai Stepanowitsch Tschernych

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikolai Stepanowitsch Tschernych (russisch Николай Степанович Черных, wiss. Transliteration Nikolaj Stepanovič Černych; englische Schreibweise: Nikolai Stepanovich Chernykh; * 6. Oktober 1931 in Nowaja Usman, Oblast Woronesch; † 26. Mai 2004) war ein russischer Astronom.

Tschernych arbeitete von 1963 an, zusammen mit seiner Ehefrau Ljudmila Iwanowna Tschernych (Людмила Ивановна Черных), am Krim-Observatorium. Seine Spezialgebiete waren die Astrometrie und die Dynamik von Kleinkörpern des Sonnensystems. Er entdeckte mehrere Kometen, darunter die periodischen Kometen 74P/Smirnova-Chernykh und 101P/Chernykh. Darüber hinaus entdeckte er 537 Asteroiden, darunter (4429) Chinmoy, (2867) Šteins, (2362) Mark Twain, (4534) Rimskij-Korsakov und den Trojaner (2207) Antenor[1].

Zu Ehren des Ehepaars Tschernych wurde der Asteroid (2325) Chernykh benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Minor Planet Discoverers