(3793) Leonteus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(3793) Leonteus
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Jupiter-Trojaner (L4)
Große Halbachse 5,1937 AE
Exzentrizität 0,0894
Perihel – Aphel 4,7296 AE – 5,6578 AE
Neigung der Bahnebene 20,93°
Siderische Umlaufzeit 11,837 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 13,07 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 86,26 km
Masse  ? kg
Albedo 0,072
Mittlere Dichte  ? g/cm³
Rotationsperiode  ? h
Absolute Helligkeit 8,953 mag
Spektralklasse  ?
Geschichte
Entdecker Carolyn Jean Spellmann Shoemaker
Datum der Entdeckung 1985
Andere Bezeichnung 1985 TE3, 1951 WT1, 1961 TB
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(3793) Leonteus ist ein Asteroid aus der Gruppe der Jupiter-Trojaner. Damit werden Asteroiden bezeichnet, die auf den Lagrange-Punkten auf der Bahn des Jupiter um die Sonne laufen. (3793) Leonteus wurde am 11. Oktober 1985 von der US-amerikanischen Astronomin Carolyn Jean Spellmann Shoemaker entdeckt. Er ist dem Lagrangepunkt L4 zugeordnet.

Benannt ist der Asteroid nach dem mythologischen griechischen Krieger Leonteus, der im Trojanischen Krieg kämpfte.

Siehe auch[Bearbeiten]