(55576) Amycus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(55576) Amycus
55576 Amycus.tiff
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Zentaur
Große Halbachse 24,9479 AE
Exzentrizität 0,3919
Perihel – Aphel 15,1712 AE – 34,7246 AE
Neigung der Bahnebene 13,3478°
Siderische Umlaufzeit 124,61 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 7,46 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser ≈ 76 km
Rotationsperiode 9,76 h
Absolute Helligkeit 7,46 mag
Spektralklasse NEAT
Geschichte
Datum der Entdeckung 8. April 2002
Andere Bezeichnung 2002 GB10
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(55576) Amycus ist ein Asteroid aus der Gruppe der Zentauren.

Er wurde am 8. April 2002 im Rahmen des NEAT-Projekts am Palomar-Observatorium (IAU-Code 644) in Kalifornien entdeckt.

Benannt ist er nach dem Kentauren Amykos, dem Sohn des Ophion, der an der Hochzeitsfeier des Lapithen-Königs Peirithoos teilnahm und dort im Kampf getötet wurde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]