(8143) Nezval

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(8143) Nezval
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. November 2013 (JD 2.456.600,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,4320 AE
Exzentrizität 0,2000
Perihel – Aphel 1,9456 AE – 2,9185 AE
Neigung der Bahnebene 2,9875°
Länge des aufsteigenden Knotens 52,8481°
Argument der Periapsis 21,8335°
Siderische Umlaufzeit 3,79 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,7 mag
Geschichte
Entdecker Antonín Mrkos
Datum der Entdeckung 11. November 1982
Andere Bezeichnung 1982 VN, 1993 QW10, 1995 FK21, 1997 TE27
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(8143) Nezval ist ein Asteroid des inneren Hauptgürtels, der am 11. November 1982 von dem tschechischen Astronomen Antonín Mrkos am Kleť-Observatorium (IAU-Code 046) bei Český Krumlov entdeckt wurde.

Mittlere Sonnenentfernung (große Halbachse), Exzentrizität und Neigung der Bahnebene des Asteroiden liegen innerhalb der jeweiligen Grenzwerte, die für die Nysa-Gruppe definiert sind, einer nach (44) Nysa benannten Gruppe von Asteroiden (auch Hertha-Familie genannt, nach (135) Hertha).

(8143) Nezval ist nach dem tschechischen Dichter Vítězslav Nezval (1900–1958) benannt. Nezval gilt als Mitbegründer des Poetismus und als führende Persönlichkeit des tschechischen Surrealismus. Die Benennung erfolgte auf Vorschlag der tschechischen Astronomin Jana Tichá durch die Internationale Astronomische Union (IAU) am 20. Mai 2008.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag des Asteroiden auf der Website des Kleť-Observatoriums (englisch)