2 plus 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2 plus 1
Allgemeine Informationen
Herkunft Warschau (Polen)
Genre(s) Popfolk, Pop-Rock, Synthpop
Gründung 1971
Auflösung 1992, 1999
Neugründung 1998
Website www.dwaplusjeden.pl
Aktuelle Besetzung
Janusz Kruk
Gesang, Querflöte
Elżbieta Dmoch
Cezary Szlązak

2 plus 1 (bekannt auch als Dwa Plus Jeden und Gruppe „2 + 1“) ist eine polnische Popfolkband.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band existiert offiziell seit 1971. Im Jahre 1972 nahm sie den Hit Chodź, pomaluj mój świat auf, der noch heute zu den meistgespielten Titeln im polnischen Hörfunk gehört.[1][2] Im Dezember desselben Jahrs brachte sie ihre erste Platte Nowy wspaniały świat auf den Markt. Andere ihrer populären Lieder waren Czerwone słoneczko (1972), Wstawaj, szkoda dnia (1973), Hej, dogonię lato (1973), Na luzie (1974), Wyspa dzieci (1975), Odpłyniesz wielkim autem (1976), Windą do nieba (1978), Taksówka nr 5 (1978), Ding-Dong (1978) und Iść w stronę słońca (1981). In den 1970er Jahren sangen 2 plus 1 auch mehrere Titel auf Deutsch, die in der DDR auf Amiga-Samplern veröffentlicht wurden. Die bekanntesten Titel aus dieser Phase sind Hei, ich fang den Sommer und Schlafe ein und fang die Träume.

Zwischen 1977 und 1981 hat 2 plus 1 einen internationalen Erfolg erzielen können. Die deutsche Single Feuervogel wurde von Hans-Jürgen Seybusch produziert. Es folgten Auftritte in der NDR-Schaubude bei Werner Buttstädt. Der Vertrag von Seybusch wurde dann von Michael Holm für sein Label Autobahn übernommen. Ihr Lied Easy Come, Easy Go wurde ein großer Hit in Westeuropa. Die Band war auch die erste und einzige polnische Band, die in der deutschen Fernsehsendung Musikladen auftrat. Es wurden auch zwei englische Alben, Easy Come, Easy Go und Warsaw Nights, produziert.

In den 1980er Jahren begann die Band Synthpop und Rockmusik zu spielen. Bez limitu (1983) wurde ihre dritte Goldene Schallplatte. Weitere bekannte Lieder in dieser Dekade waren Kalkuta nocą (1982), Nic nie boli (1982), Requiem dla samej siebie (1983), XXI wiek (1983), Wielki mały człowiek (1984), Video (1985) und Ocalę Cię (1989).

Das Ende für 2 plus 1 kam im Jahre 1992, als Janusz Kruk an einem Myokardinfarkt starb.

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Janusz Kruk (Gesang, Gitarre) 1971–1992
  • Elżbieta Dmoch (Gesang, Querflöte) 1971–1992, 1998–1999
  • Andrzej Rybiński (Gitarre, Gesang) 1971–1971
  • Andrzej Krzysztofik (E-Bass, Mundharmonika, Gesang) 1971–1976
  • Cezary Szlązak (Saxophon, Klarinette, Gesang) 1976–1992, 1998–1999
  • Dariusz Sygitowicz (Schlagzeug) 1998–1999
  • Michał Król (Gitarre) 1998–1999

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1972: Nowy wspaniały świat (Goldene Schallplatte)
  • 1975: Wyspa dzieci
  • 1977: Aktor
  • 1978: Teatr na drodze
  • 1979: Irlandzki tancerz
  • 1980: Easy Come, Easy Go (Goldene Schallplatte)
  • 1981: Warsaw Nights
  • 1983: Bez limitu (Goldene Schallplatte)
  • 1985: Video
  • 1986: Greatest Hits Live
  • 1989: Antidotum
  • 1991: 18 Greatest Hits

Literatur[Bearbeiten]

  •  H. P. Hofmann: Beat Lexikon. Interpreten, Autoren, Sachbegriffe. VEB Lied der Zeit Musikverlag, Berlin (Ost) 1977.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Platz 82 der größten Hits aller Zeiten bei Radio Złote Przeboje (Topy wszech czasów Radia Złote Przeboje auf www.szruba.net; archive.org vom 7. September 2011)
  2. Platz 56 im Ranking der 66 unvergesslichen Lieder (tv.livingsocial.com (2008), archive.org am 12. März 2009) auf TVN Style