30 Doradus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emissionsnebel
Daten des Tarantelnebels (30 Doradus)
30 Doradus, Tarantula Nebula.jpg
Der Tarantelnebel, aufgenommen mit dem Hubble-Weltraumteleskop
Sternbild Schwertfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 5h 38m 42,357s [1]
Deklination -69° 06′ 03,24″ [1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) +8,00 mag  [2]
Winkelausdehnung 40' × 25'  [2]
Ionisierende Quelle
Physikalische Daten
Entfernung [2] 179.000 Lj
Geschichte
Entdeckung Nicolas Louis de Lacaille
Datum der Entdeckung 1751
Katalogbezeichnungen
 NGC 2070 • GC 1269 • h 2941 • ESO 57-EN6

30 Doradus (auch Tarantelnebel oder NGC 2070) ist die Bezeichnung eines in der Großen Magellanschen Wolke im Sternbild Schwertfisch (Dorado) gelegenen Emissionsnebels. Er ist eines der größten bekannten Sternentstehungsgebiete in der lokalen Gruppe und trotz seiner Entfernung von 179.000 Lichtjahren (52 kpc) schon in kleinen Fernrohren zu sehen. Er hat einen Durchmesser von 40' × 25' (was ~2000 Lichtjahren entspricht) und eine scheinbare Helligkeit von +8,0 mag.

Entdeckt wurde 30 Doradus im Jahre 1751 vom französischen Astronomen Nicolas Louis de Lacaille, der ihm aber eine Sternnummer (30) gab. John Herschel bezeichnete ihn wegen seiner im Fernrohr sichtbaren Verwirbelungen als Looped Nebula.

Der im Zentrum eingebettete Sternhaufen R136 enthält den bis heute (Stand 2010) massereichsten und hellsten bekannten Stern R136a1 (265 M☉, 107 L☉).

Im Nordteil des Tarantelnebels liegt auch der Doppelsternhaufen Hodge 301. Einige seiner Riesensterne erhellen ebenfalls den umgebenden Nebel, er ist aber mit 25 Millionen Jahren wesentlich älter als R136.

Der Tarantelnebel in Infrarot (aufgenommen mit dem Spitzer-Weltraumteleskop), blau überlagert mit Aufnahmen des Chandra-Weltraumteleskops, welche die Röntgenstrahlung heißer Schockfronten zeigen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 30 Doradus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NASA/IPAC Extragalactic Database (NED)
  2. a b c Students for the Exploration and Development of Space