Abraham Janssens van Nuyssen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scaldis und Antwerpia, 1609

Abraham Janssens van Nuyssen, (* 1567 oder auch 1573-1575 in Antwerpen; † vor 25. Januar 1632 ebenda) war ein flämischer Maler. Zur Unterscheidung von anderen Malern gleichen Namens nannte er sich Abraham Janssens van Nuyssen.

Leben[Bearbeiten]

Abraham Janssens wurde 1585 Schüler von Jan Snellinck . Von 1598 bis 1601 besuchte er Rom, wo er sich einige Stilelemente Michelangelo Merisi da Caravaggios und die klassischen Inspiration seines Spätwerks aneignete. Zurück in Antwerpen trat er 1601 in die Lukasgilde ein und leitete ab 1606 die Antwerpener Malerzunft. Seine besten Werke stellen historische Szenen dar, doch schuf er auch Portraits und religiöse Bilder. In seinen religiösen Bildern, unter denen die Grablegung Christi und die Anbetung der Könige die bedeutendsten sind, zeigt er sich in Bezug auf Kolorit und Größe der Auffassung bereits als Vorläufer von Peter Paul Rubens, ebenso in einzelnen Allegorien, während seine mythologischen Gemälde kälter und bleicher im Ton sind. Mit zunehmendem Alter ließ aber seine Fähigkeit nach, und er wurde vom Antwerpener Peter Paul Rubens überflügelt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abraham Janssens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien