Aegean Paradise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aegean Paradise
Als Delphin Voyager im Hamburger Hafen

Als Delphin Voyager im Hamburger Hafen

p1
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
andere Schiffsnamen
  • Happy Dolphin
  • Hainan Empress
  • Delphin Voyager
  • Cruise One
  • Orient Venus
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen C6UU6
Heimathafen Nassau
Bauwerft Ishikawajima-Harima Heavy Industries Co., Tokio, Japan
Baunummer 2987
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
174,00 m (Lüa)
155,30 m (Lpp)
Breite 24,00 m
Tiefgang max. 6,52 m
Vermessung 23287 BRZ / 9008 NRZ
 
Besatzung ca. 250
Maschine
Geschwindigkeit max. 22 kn (41 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 4863 tdw
Zugelassene Passagierzahl 650
PaxKabinen 324
Sonstiges
Klassifizierungen

Bureau Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 8902333

Die Aegean Paradise ist ein Kreuzfahrtschiff, das für die Kreuzfahrtreederei etstur fährt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 1990 in Japan als Orient Venus gebaut und wurde dort als Drei-Sterne-plus-Schiff von Japan Cruise Line hauptsächlich auf dem japanischen Markt eingesetzt. Das Schiff wurde 2006 in Griechenland zu einem Vier-Sterne-Schiff umgebaut.

Am 1. Mai 2007 wurde das Schiff an Delphin Kreuzfahrten übergeben und am 18. Mai am Hamburg Cruise Center HafenCity getauft. Taufpatin war Katrin Hackmann, die Tochter von Heinz-Herbert Hey, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Delphin Kreuzfahrten. Das Schiff ersetzte die Delphin Renaissance, die Ende Mai 2006 an Pulmantur Cruises abgegeben wurde. Delphin Kreuzfahrten setzte das Schiff bis 2011 ein.

Nachdem Delphin Kreuzfahrten am 12. Oktober 2010 beim Amtsgericht Hamburg einen Insolvenzantrag gestellt hatte, holte der Eigner des Schiffs, die First Cruise One Corp., eine Tochter der griechischen Restis Group, das Schiff nach Griechenland zurück, wo es bei Perama zunächst auf Reede lag, bevor es 2011 für einige Monate nach China verchartert wurde.[1]

2011 ging das Schiff an die spanische Reederei Happy Cruises, die es ab dem 30. Mai unter dem Namen Happy Dolphin im Mittelmeer einsetzte.[2] Am 24. September 2011 stellte Happy Cruises dann überraschend den Betrieb ein.[3] Bis Ende November 2011 lag die Happy Dolphin daraufhin in Venedig, von wo aus sie nach Parmera verholt wurde. Seit Sommer 2012 fährt das Schiff unter dem Namen Aegean Paradise für das türkische Unternehmen etstur.

Technische Daten und Ausstattung[Bearbeiten]

Das Schiff wird von zwei Viertakt-Zwölfzylinder-Dieselmotoren des Herstellers Pielstick mit einer Leistung von jeweils 6.568 kW angetrieben. Die Motoren wirken auf zwei Verstellpropeller. Das Schiff erreicht damit eine Geschwindigkeit von bis zu 22 kn.

Für die Stromversorgung stehen drei Dieselgeneratoren mit einer Leistung von 1.600 kW (Scheinleistung: 2.000 kVA) sowie einem Notgenerator mit einer Leistung von 210 kW (Scheinleistung: 263 kVA) zur Verfügung.

Das Schiff verfügt über acht Passagierdecks. Die bis zu 650 Passagiere werden in 324 Kabinen untergebracht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.seereisenportal.de/index.php?id=860#c10365
  2. http://www.cruisetricks.de/delphin-voyager-kommt-als-happy-dolphin-zurueck/
  3. http://www.cruisetricks.de/spanische-happy-cruises-stellt-betrieb-ein/