Afife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Afife
Wappen Karte
Wappen von Afife
Afife (Portugal)
Afife
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Minho-Lima
Distrikt: Viana do Castelo
Concelho: Viana do Castelo
Koordinaten: 41° 47′ N, 8° 51′ W41.778979-8.857062Koordinaten: 41° 47′ N, 8° 51′ W
Einwohner: 1632 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 13,03 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 125 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 4900-012
Politik
Bürgermeister: Arlindo Manuel Sobral Ribeiro
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Afife
Caminho do Cruzeiro, 87
4900-012 Afife
Webseite: www.jf-afife.com

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Art ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Afife ist eine Gemeinde (Freguesia) im nordportugiesischen Kreis Viana do Castelo der Unterregion Minho-Lima. In ihr leben 1632 Einwohner (Stand 30. Juni 2011)[1].

Kloster São João de Cabanas

Geschichte[Bearbeiten]

Mamoas und andere Funde belegen eine vorgeschichtliche Besiedlung. Auch aus der Castrokultur stammen Funde. Später siedelten vermutlich Phönizier und Keltiberer hier. Der heutige Ort geht auf die Neubesiedlung durch den Grafen von Tui, Don Paio Vermudes, zwischen 868 und 890 zurück. Nach Eroberung und teilweiser Zerstörung durch Almansor Ende des 10. Jahrhunderts wurde im 11. Jahrhundert das hiesige Kloster und seine umgebende Ortschaft wieder aufgebaut, wie in den königlichen Erhebungen von 1258 bestätigt wird. Seit dem 16. Jahrhundert gehört Afife zum Kreis von Viana do Castelo.[3]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Afife – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Geschichtsseite der Gemeindewebsite (unter Resenha Histórica), abgerufen am 10. Dezember 2013