Aguada de Cima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aguada de Cima
Wappen Karte
Wappen von Aguada de Cima
Aguada de Cima (Portugal)
Aguada de Cima
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Baixo Vouga
Distrikt: Aveiro
Concelho: Águeda
Koordinaten: 40° 31′ N, 8° 26′ W40.522027335278-8.4283054Koordinaten: 40° 31′ N, 8° 26′ W
Einwohner: 4024 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 28,39 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 142 Einwohner pro km²
Politik
Bürgermeister: Albano Marques de Abrantes (PS)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Aguada de Cima
Praça Santa Eulália, 65
3750-041 Aguada de Cima
Webseite: www.jf-aguadadecima.pt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt



Aguada de Cima ist eine Ortschaft und Gemeinde in Portugal.

Geschichte[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde (1864-2011)

Als „Aqualata“ war es eine römische Ortschaft, und wurde erstmals als solche im Jahr 132 v. Chr. dokumentiert. Über seine Geschichte im Suebenreich, dem Westgotenreich und unter den folgenden arabischen Mauren ist wenig bekannt. Die erste dokumentierte Erwähnung des Ortes stammt danach aus dem Jahr 961, unter dem Namen seiner Schutzpatronin Santa Eulália.

König D. Manuel I. gab Aguada de Cima am 23. August 1514 Stadtrechte und machte es zum Sitz eines Kreises. Im Zuge der Verwaltungsreformen nach der Liberalen Revolution 1822 und dem 1834 folgenden Miguelistenkrieg wurde der Kreis erstmals 1834 und dann endgültig am 31. Dezember 1836 aufgelöst.

1997 wurde Aguada de Cima erneut, nach 1514, zur Kleinstadt (Vila) erhoben.[3]

Verwaltung[Bearbeiten]

Aguada de Cima ist eine Gemeinde (Freguesia) im Kreis (Concelho) von Águeda, im Distrikt Aveiro. In der Gemeinde leben 4024 Einwohner (Stand 30. Juni 2011) auf einer Fläche von 28,4 km².

Lage der Gemeinde im Kreis Águeda

Folgende Orte liegen im Gemeindegebiet:

  • Aguada de Cima (Vila)
  • Aguadalte
  • Almas da Areosa
  • Bustelo
  • Cabeço Grande
  • Cabeço da Igreja
  • Cabeço de Lama
  • Cadaval
  • Canavai
  • Carvalhitos
  • Corsa
  • Engenho
  • Forcada
  • Formigueiro
  • Forno
  • Garrido
  • Ínsua
  • Miragaia
  • Monte Verde
  • Outeiro
  • Pisão
  • Pisão da Forcada
  • Povoa de Baixo
  • Povoa de S. Domingos
  • Povoa do Teso
  • Povoa de Vale Trigo
  • Pousadouros
  • S. Martinho
  • Seixo
  • Teso
  • Vale Grande
  • Vale do Lobo

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Geschichte der Gemeinde Aguada de Cima auf der Website der Gemeindeverwaltung, abgerufen am 6. März 2015