Aitutaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Aitutaki
Satellitenbild von Aitutaki
Satellitenbild von Aitutaki
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Cookinseln
Geographische Lage 18° 51′ S, 159° 47′ W-18.85-159.78583333333Koordinaten: 18° 51′ S, 159° 47′ W
Aitutaki (Cookinseln)
Aitutaki
Anzahl der Inseln 17
Hauptinsel Aitutaki
Landfläche 18 km²dep1
Lagunenfläche 50 km²dep1
Einwohner 1946 (2001)
Karte des Atolls
Karte des Atolls

Aitutaki ist ein so genanntes gekipptes Atoll. Es ist nach Rarotonga die bevölkerungsreichste Landfläche der Cookinseln und hat etwa 1900 Einwohner. Die gleichnamige Hauptinsel Aitutaki liegt ca. 230 km nördlich von Rarotonga, hat eine Fläche von rund 18 km² und ist damit die sechstgrößte der Cookinseln. Die Insel befindet sich am Rande einer großen Lagune, zusammen mit 15 kleineren Inseln (Motus), drei davon vulkanischen Ursprungs und zwölf Koralleninseln.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Aufzeichnung über die Entdeckung Aitutakis durch Europäer stammt von Captain Bligh von der Bounty aus dem Jahre 1789.

Die Missionare der London Missionary Society (LMS) landeten 1821 auf Aitutaki und verbreiteten dort als erste auf den Cookinseln das Christentum unter den Polynesiern.

Im Zweiten Weltkrieg wurde von amerikanischen Truppen eine Start- und Landebahn angelegt, die heute noch für den Flugverkehr verwendet wird. Nach dem Krieg war die Lagune Aitutakis dann ein wichtiger Zwischenstopp auf der Korallenroute der Flugboote zwischen Neuseeland und Tahiti. Mit der Einführung von Düsenmaschinen verlor die Insel 1960 an Bedeutung. Heute wird Aitutaki mehrmals täglich von kleinen Maschinen der Air Rarotonga angeflogen, der Flugplatz mit 1800 m langer Landebahn befindet sich auf der Outu-Halbinsel im Nordosten.

Im Jahr 2006 wurde die 13. Staffel der populären US-amerikanischen Reality-TV Sendung Survivor (Survivor: Cook Islands) auf Aitutaki gedreht. Einer der Stämme wurde nach der Insel benannt und hieß Aitutaki (bzw. 'Aitu').

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Tourismus und in geringem Maße die Fischerei und Landwirtschaft bilden die wirtschaftliche Grundlage der Einwohner. Das Atoll wird von Zeit zu Zeit von Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Auch werden seit 1972 wieder eigene Briefmarken ausgegeben und verkauft.

Bankraub[Bearbeiten]

Die Insel wurde im August 2011 kurzzeitig überregional bekannt, als unbekannte Täter einen nächtlichen Bankeinbruch auf die auf Aitutaki ansässige Bank of the Cook Islands verübten. Bei diesem ersten Bankeinbruch in der Geschichte der Insel wurden 20.000 neuseeländische Dollar, umgerechnet etwa 11.600 Euro, erbeutet. Vorher wurden in Zeitungsberichten fälschlicherweise 200.000 neuseeländische Dollar erwähnt. Dies wurde jedoch von dem Bürgermeister des Landes dementiert. [1] [2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aitutaki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Aitutaki – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kleine Pazifik-Insel erlebte ersten Bankraub der Geschichte Kleine Zeitung vom 18. August 2011
  2. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 11. Dezember 2011