Album of the Year

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Album of the Year
Studioalbum von Faith No More
Veröffentlichung 3. Juni 1997
Aufnahme 1996 – 1997
Label Slash
Genre Alternative Metal, Alternative Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 43:04

Besetzung

Produktion Roli Mosimann, Billy Gould
Studio Brilliant Studios, San Francisco, Kalifornien
Chronologie
King for a Day... Fool for a Lifetime
(1995)
Album of the Year

Album of the Year ist das sechste und letzte Studioalbum von Faith No More. Es wurde am 3. Juni 1997 veröffentlicht. Album of the Year ist das einzige Album mit Gitarrist Jon Hudson.

Entstehung und Stil[Bearbeiten]

Hudson ersetzte Dean Menta, der nur auf der Tour zu King for a Day... Fool for a Lifetime spielte. Das Album wurde in Billy Goulds eigenem Studio aufgenommen.[1] Es ist etwas glatter produziert als die vorhergehenden Alben. Einige Stücke weisen Hard-Rock- und Pop-Einflüsse auf[1], Synthesizer-Klänge sind zu hören, wohingegen andere härter und manche auch experimenteller wirken. Naked in Front of the Computer thematisiert die Möglichkeiten der zu der Zeit populärer werdenden E-Mail-Kontakte, Pristina bezieht sich auf den Jugoslawien-Konflikt der 1990er und erzählt die Geschichte von zwei Liebenden, die durch den Krieg getrennt werden.[1] Nach diesem Album löste sich die Band im April 1998 auf.

Rezeption[Bearbeiten]

Das Album wurde gemischt aufgenommen. So wurden im Magazin Rock Hard von Marcus Schleutermann sieben von zehn Punkten vergeben. Er kritisierte es als „einen kalkuliert wirkenden, selbstgefälligen und langweiligen Aufguß“ von Angel Dust und vermisste Risikobereitschaft. Mike Pattons Gesang wertete er jedoch positiv.[2] Greg Prato von Allmusic wertete dagegen mit vier von fünf Sternen. Stripsearch, Last Cup of Sorrow und Ashes to Ashes seien hervorstechende Stücke, mit Collision etwa auch Heavy-Rock-Songs enthalten. Das Album sei ein würdiger Abschluss für die Karriere der Band.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Collision – 3:24
  2. Stripsearch – 4:29
  3. Last Cup of Sorrow – 4:11
  4. Naked in Front of the Computer – 2:08
  5. Helpless – 5:26
  6. Mouth to Mouth – 3:48
  7. Ashes to Ashes – 3:37
  8. She Loves Me Not – 3:29
  9. Got That Feeling – 2:20
  10. Paths of Glory – 4:17
  11. Home Sick Home – 1:58
  12. Pristina – 3:51

Die Bonus Limited Edition von Album of the Year erschien in Deutschland[3] und Großbritannien und umfasst Remix-Versionen einiger Stücke, u.a. von Rammstein.[4][5]

  1. The Big Kahuna – 3:05
  2. Light Up and Let Go – 2:18
  3. Last Cup of Sorrow (Rammstein Mix) – 4:19
  4. Ashes to Ashes (Hardknox Alternative Mix) – 6:42
  5. She Loves Me Not (Spinna Crazy Dub Mix) – 4:35
  6. Last Cup of Sorrow (Sharam vs. Faith No More Club Mix) – 7:24

Gesamtspielzeit: 71 Min. 30 S.

Eine weitere limitierte Ausgabe des Albums erschien in Australien und umfasst 6 Bonustracks auf einer zweiten CD.[6][7]

CD #1 – reguläres Album

CD #2 – Bonus-CD:

  1. Last Cup of Sorrow (Bigfoot and Wildboy Mix) – 8:42
  2. Last Cup of Sorrow (Bonehead Mix) – 4:52
  3. Ashes to Ashes (Hardknox Horned Hand Mix) – 6:45
  4. Ashes to Ashes (Automatic 5 Dub) – 6:08
  5. She Loves Me Not (Spinna Main Mix) – 4:39
  6. Ashes to Ashes (Dillinja Mix) – 5:28

Gesamtspielzeit: 36 Min. 35 S.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d www.allmusic.com: Rezension Album of the Year von Greg Prato
  2. www.rockhard.de: Rezension Album of the Year von Marcus Schleutermann
  3. Umfassende Faith No More Diskographie
  4. Discogs: Faith No More – Album Of The Year CD, Album, Limited Edition
  5. MusicBrainz: Album of the Year
  6. Discogs: Faith No More – Album Of The Year CD, Album, Limited Edition
  7. MusicBrainz: Album of the Year (bonus disc)

Weblinks[Bearbeiten]