Alexei Alexandrowitsch Balandin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexei Alexandrowitsch Balandin (russisch Алексей Александрович Баландин, wiss. Transliteration Aleksei Aleksandrovich Balandin; * 20. Dezember 1898; † 22. Mai 1967) war ein sowjetischer Chemiker. Sein Hauptarbeitsgebiet lag in der organischen Katalyse.[1]

Der Balandin-Krater auf dem Mond ist nach ihm benannt.

Bibliographie[Bearbeiten]

  • Multiplet Theory of Catalysis (1929).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Winfried R. Pötsch, Annelore Fischer und Wolfgang Müller unter Mitarbeit von Heinz Cassebaum: Lexikon bedeutender Chemiker. Bibliographisches Institut Leipzig, 1988, S. 25, ISBN 3-323-00185-0.

Weblinks[Bearbeiten]