Alfred Polizzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred „The Owl“ Polizzi (* 15. März 1900 in Siculiana, Sizilien; † 26. Mai [1] 1975) war ein US-amerikanischer Mobster in Ohio, Cleveland und galt von 1936 bis 1944 als Oberhaupt der Cleveland-Familie, eines kleineren Clans innerhalb der La Cosa Nostra.

Leben[Bearbeiten]

Noch im Jahr seiner Geburt 1900 emigrierte die Familie nach New York City. Während der 1920er und 1930er Jahre war der junge Polizzi bereits im kriminellen Umfeld seines Bruders Joseph Polizzi tätig, zu dem u.a. Antonio Milano und Moe Dalitz gehörten.

Gute Verbindungen existierten auch zu Kosher Nostras, da der Bruder Charles Polizzi (geboren als Leo Berkowitz) adoptiert und ursprünglich jüdischer Abstammunng gewesen war.

Aus der Ehe mit Philomena Valentino gingen drei Kinder hervor: Joanne, Raymond und Nicholas. In seiner Strafakte finden sich Verhaftungen wegen Raub, Verstoß gegen das Prohibitionsgesetz, Steuerhinterziehung und wegen diverser Mordverdächtigungen.

1935 beherrschte Polizzi das organisierte Verbrechen in Cleveland und wurde nach der Ermordung von Dr. Joseph Romano Oberhaupt der sogenannten Cleveland-Familie.

Zusammen mit Moe Dalitz sicherte er der Familie ihren Anteil in Las Vegas, indem er Wilbur Clark die Fertigstellung des Desert Inn ermöglichte, welches dieser dann 1950 eröffnen konnte. Darüber hinaus kontrollierte der Clan viele Spielkasinos in Ohio und Kentucky.

1944 wurde Polizzi wegen Steuerhinterziehung angeklagt und bekannte sich schuldig, was seine Haftstrafe auf ein Jahr begrenzte. Er zog nach seiner Haft nach Coral Gables in Florida. Trotzdem soll er weiterhin einen immensen Einfluss auf seinen alten Wirkungskreise gehabt haben. In Florida zog Polizzi Gewinne aus illegalem Glücksspiel und dem Drogenhandel, während er offiziell als Investor und Projektplaner im Immobilien- und Baubereich auftrat.

Im Mai 1975 starb Alfred Polizzi eines natürlichen Todes.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jerry Capeci: The Complete Idiot's Guide to the Mafia. Indianapolis: Alpha Books, 2002. ISBN 0-02-864225-2
  • Albert Fried: The Rise and Fall of the Jewish Gangster in America. New York: Holt, Rinehart and Winston, 1980. ISBN 0-231-09683-6
  • James B. Jacobs, Coleen Friel, Robert Radick: Gotham Unbound: How New York City Was Liberated from the Grip of Organized Crime. New York: NYU Press, 2001. ISBN 0-8147-4247-5
  • James B. Jacobs, Christopher Panarella, Jay Worthington: Busting the Mob: The United States Vs. Cosa Nostra. New York: NYU Press, 1994. ISBN 0-8147-4230-0
  • Curt Johnson, R. Craig Sautter: The Wicked City: Chicago from Kenna to Capone. New York: Da Capo Press, 1998. ISBN 0-306-80821-8
  • Thomas A. Reppetto: American Mafia: A History of Its Rise to Power. New York: Henry Holt & Co., 2004. ISBN 0-8050-7798-7
  • Rick Porrello: To Kill the Irishman: The War That Crippled the Mafia. Novelty, Ohio: Next Hat Press, 2004. ISBN 0-9662508-9-3
  • Rufus Schatzberg, Robert J.Kelly, Ko-lin Chin, ed.: Handbook of Organized Crime in the United States. Westport, Connecticut: Greenwood Press, 1994. ISBN 0-313-28366-4
  • Carl Sifakis: The Mafia Encyclopedia. New York: Da Capo Press, 2005. ISBN 0-8160-5694-3
  • Bureau of Narcotics, U.S. Treasury Department, "Mafia: the Government's Secret File on Organized Crime, HarperCollins Publishers 2007 ISBN 0-06-136385-5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Crime Bosses of Cleveland auf www.onewal.com
Vorgänger Amt Nachfolger
Dr. Joseph Romano Oberhaupt der "Cleveland-Familie" der La Cosa Nostra
19361944
John Scalish