Alfred William Hunt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred William Hunt (* 15. November 1830 in Liverpool; † 3. Mai 1896 in London) war ein englischer Landschaftsmaler.

Leben[Bearbeiten]

Alfred William Hunt war Sohn des Landschaftsmalers Andrew Hunt (1790-1861), bei dem er den ersten Unterricht erhielt. Nachdem er bereits auf der Universität Oxford studiert hatte, entschied er sich im Alter von 25 Jahren für die Malerei. Seine meist den Küstengegenden Englands und Schottlands entlehnten Landschaften und Marinen sind von tiefem poetischen Gefühl, von großartiger, realistischer Auffassung und besonders meisterhaft in Luftperspektive, Wasser und Bäumen; der Vordergrund ist bisweilen flüchtig behandelt.

Werke (Auszug)[Bearbeiten]

Zu seinen besten Ölgemälden gehören:

  • Flut und Wind (1860)
  • Der streitige Grund und Boden (1862)
  • Morgennebel am Loch Maree (1870)
  • Goring Lock an der Themse (1871)
  • Mondaufgang über Bamborough (1872)
  • Meine Sommertage (1876)
  • An der Küste von Yorkshire (1877)

zu seinen besten Aquarellen gehören:

Literatur[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.