Ali Larajedh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ali Larajedh (2014)

Ali Larajedh[1] (arabisch ‏علي العريّض‎, DMG ʿAlī al-ʿArayyiḍ; * 15. August 1955 in Medenine) ist ein tunesischer Politiker der islamistischen Ennahda-Bewegung. Vom 22. Februar 2013 bis 9. Januar 2014 war er Premierminister.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Ab 1981 war Larajedh Sprecher der islamistischen Ennahda-Bewegung. Unter Präsident Zine el-Abidine Ben Ali wurde er 1990 inhaftiert und zu 15 Jahren Haft verurteilt.[2]

Nach dem Machtverlust von Präsident Ben Ali infolge von Massenprotesten („Jasminrevolution“) Anfang 2011 und dem Sieg der Islamisten bei der Wahl zur Verfassunggebenden Versammlung, trat Larajedh am 20. Dezember 2011 dem Kabinett seines Parteifreundes Hamadi Jebali als Innenminister bei.[3][2][3]

Nach dem Rücktritt Jebalis wurde Larajedh am 22. Februar 2013 zu seinem Nachfolger ernannt.[4]

Larajedh gilt als Hardliner und lehnt jegliche Beteiligung von Parteien in der Politik ab, die unter Ben Ali irgendeine Rolle spielten.[1]

Am 24. Oktober 2013 kündigte Larajedh seinen Rücktritt an.[5] Am 9. Januar 2014 beendete er sein Amt. Sein Nachfolger wird der bisherige Industrieminister Mehdi Jomaâ.[6]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ali Larajedh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Innenminister Larajedh soll Regierungschef werden. Abgerufen am 23. Februar 2013.
  2. a b Ahmed Medien: Ali Larajedh. Tunisia Live, abgerufen am 17. Dezember 2011.
  3. a b Biographie de M. Ali Laaridh, nouveau ministre de l'interieur. Agence Tunis Afrique Presse, abgerufen am 24. Dezember 2011.
  4. Tunisia Live: Ali Laarayedh Tunisia's New Prime Minister, 22. Februar 2013
  5. http://www.nzz.ch/aktuell/newsticker/tunesischer-regierungschef-zum-ruecktritt-bereit-1.18172871
  6. http://orf.at/stories/2211548/