All People’s Congress (Sierra Leone)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
All People’s Congress
Logo APC SierraLeone.png
Partei­vorsitzender Ernest Bai Koroma
General­sekretär Victor Bockarie Foh
Stell­vertretender Vorsitzender Victor Chukuma Johnson
Gründung 1962
Gründungs­ort Sierra LeoneSierra Leone Freetown
Haupt­sitz Freetown
Farbe(n) rot-weiß
Mitglieder­zahl 5 nationale Parteibüros, 2 internationale Parteibüros
Website www.apcparty.org
Demonstration des All People’s Congress (1968)

Der All People’s Congress (APC) ist eine sozialliberale politische Partei in Sierra Leone. Das Motto der Partei lautet A new Direction for a better and brighter Sierra Leone (Eine neue Richtung für ein besseres und schöneres Sierra Leone).

Geschichte[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Von 1968 bis 1992 war sie Regierungspartei, von 1978 unter einem Ein-Parteien-System die einzige zugelassene Partei. Zu den bekanntesten Vorsitzenden gehören die ehemaligen Präsidenten Siaka Stevens und Joseph Saidu Momoh. Momoh wurde 1992 durch eine Militärrevolte des Amtes enthoben.

Bei den ersten Wahlen nach dem Bürgerkrieg in Sierra Leone errang der APC am 14. Mai 2002 19,8 % der Stimmen und 22 der 112 wählbaren Parlamentssitze. Der Vorsitzende und Präsidentschaftskandidat Ernest Bai Koroma gewann 22,3 % der Stimmen.

Nach jahrelangen internen Streitigkeiten hat sich Koroma durchgesetzt und wurde im April 2007 zum Präsidentschaftskandidaten für die anstehenden Wahlen ernannt. Im August gewann der APC überrascht deutlich die Parlamentswahlen und konnte 59 der 112 Sitze gewinnen. Ernest Bai Koroma erhielt 44,3 % der Stimmen und damit klar mehr als der Favorit und Vizepräsident Solomon Berewa. Die Stichwahl zum Präsidenten fand am 8. September 2007 statt. Koroma gewann 60 % der Stimmen, Berewa 40 %.

Regierungsbeteiligungen[Bearbeiten]

Regierende Partei[Bearbeiten]

  • von 1968 bis 1992
  • seit August/September 2007

Partei des Präsidenten[Bearbeiten]

Partei des Premierministers[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]