Alnitak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doppelstern
Alnitak (ζ Orionis)
StarArrowUL.svg
Orion constellation map.png
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Orion
Rektaszension 05h 40m 46s [1]
Deklination -01° 56.6′ [1]
Scheinbare Helligkeit [2] 2,03 mag
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit 18,50 ± 1,30 / 13,0 km/s [2]
Parallaxe (3,99 ± 0,79) mas
Entfernung [3] ca. 800 Lj
(ca. 250 pc)
Eigenbewegung:
Rek.-Anteil: (3,99 ± 0,74) / ≈ +4 mas/a
Dekl.-Anteil: (2,54 ± 0,40) / ≈ -2 mas/a
Einzeldaten
Namen Aa, Ab; B
Beobachtungsdaten:
Scheinbare Helligkeit [2] Aa, Ab 2,05 mag
B 4,21 mag
Typisierung:
Spektralklasse [2] Aa, Ab O9.7 Ib
B B0 III
B−V-Farbindex [2] Aa, Ab −1,07
B
U−B-Farbindex [2] Aa, Ab −0,21
B
Physikalische Eigenschaften:
Radius Aa, Ab 10 R
B
Leuchtkraft Aa, Ab 10.000 L
B
Oberflächentemperatur [4] Aa, Ab 25.000 K
B
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnung ζ Orionis
Flamsteed-Bezeichnung 50 Orionis
Bonner Durchmusterung BD −2° 1338
Hipparcos-Katalog HIP 26727 [1]
Bright-Star-Katalog HR 1948 HR 1949
Henry-Draper-Katalog HD 37742 HD 37743
SAO-Katalog SAO 132444 SAO
Weitere Bezeichnungen: CCDM J05408-0156
Aladin previewer
Dreifachsystem, bestehend aus Aa/Ab und B

Alnitak (auch Al Nitak) ist die Bezeichnung für den Stern ζ Orionis (Zeta Orionis), den östlichsten Gürtelstern im Orion. Der Name (arabisch ‏النطاق‎, DMG an-niṭāq) bedeutet „Gürtel“. Alnitak ist ein Mehrfachstern und hat eine scheinbare Helligkeit von 2,03 mag.

Der Hauptstern Alnitak Aa gehört der Spektralklasse O9 an, seine Oberflächentemperatur beträgt ca. 25.000 Kelvin. Wie Beta, Delta und Epsilon Orionis ist auch Zeta Orionis ein leuchtkräftiger Blauer Überriese mit der 100.000-fachen bolometrischen Leuchtkraft unserer Sonne. Im visuellen Bereich ist seine Leuchtkraft etwa 10.000-mal größer als die der Sonne. Alnitak hat ca. den 20-fachen Durchmesser unserer Sonne. Die Entfernung von Alnitak beträgt etwa 800 Lichtjahre. Alnitak Aa hat einen engen Begleiter namens Alnitak Ab, der erst im Jahr 2000 entdeckt wurde. Es handelt sich bei diesem Stern wohl um einen Hauptreihenstern der Spektralklasse O mit etwa 23-facher Sonnenmasse. Die scheinbare Helligkeit liegt etwa bei 4 mag und die Leuchtkraft im visuellen Bereich beläuft sich entsprechend auf etwa die 1.300 fache Sonnenleuchtkraft. In einem Winkelabstand von 2,3“ bei einem Positionswinkel von 165 Grad gibt es einen leichter beobachtbaren Begleiter Alnitak B. Seine Helligkeit ist 4,2 mag bei etwa 1.100 facher visueller Sonnenleuchtkraft, der Spektraltyp ist B0 III, die Masse wird auf etwa 13 Sonnenmassen geschätzt.[5] In unmittelbarer Umgebung befinden sich der Pferdekopfnebel und der Flammennebel als Teile des Orion-Nebelkomplexes.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Komp. A und Komp. B im "2nd Cat. of Radial Velocities with Astrometric Data (Kharchenko+, 2007)"
  2. a b c d e Bright-Star-Katalog (A) und Bright-Star-Katalog (B)
  3. Hipparcos-Katalog
  4. Remie und Lamers: Effective temperatures, and radii of luminous O and B stars - A test for the accuracy of the model atmospheres, A&A vol. 105, no. 1, Jan. 1982, p. 85-97.
  5. Alnitak auf der Solstation Website

Weblinks[Bearbeiten]