Ambrosius Benson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ambrosius Benson: Rast auf der Flucht nach Aegypten
Ambrosius Benson: Die Jungfrau (Maria) mit dem Kind und Hl. Barbara und Hl. Katharina (von Alexandrien), ca. 1525
Ambrosius Benson: Lesende Maria Magdalena, ca. 1525

Ambrosius Benson (* um 1495 in der Lombardei; † um 1550 in Flandern) war ein Maler des ausgehenden Mittelalters. In Brügge tätig zwischen 1518 und 1550 und dort Schüler des flämischen Malers Gerard David steht sein Werk im Übergang der Malerei von der Spätgotik zur Renaissance[1].

Meister von Segovia[Bearbeiten]

Ambrosius Benson soll identisch sein mit dem Meister von Segovia, der das nicht signierte und daher nicht eindeutig zuzuordnende Kreuzigungstriptychon in der Kathedrale von Segovia geschaffen hat[2].

Stil und Schule[Bearbeiten]

Wie schon sein Lehrmeister malt Benson – dessen ursprünglicher Nachname wohl Benzone oder Bensoni lautete - im Stil der flämischen Meister der Altniederländischen Malerei, wie er sich um Jan van Eyck auch in Brügge entwickelt hatte. Wie in der Tradition seiner Zeit üblich versah Benson die meisten seiner Werke nicht mit einer Signatur seines Namens[3]; dass er jedoch einige Werke trotzdem signierte, zeigt das Aufkommen eines künstlerischen Selbstbewusstseins. Auch in Form und Wahl seiner Themen zeigt sich eine Wende des Denkens, denn neben zahlreichen religiösen Werken wohl im Auftrag der oder für die Kirche arbeitete er an privaten Andachtsbildern sowie rein weltlichen Themen für das aufkommende Großbürgertum wie es zum Beispiel seine Musikalische Gesellschaft zeigt. Wie auch seine Porträts machten diese Privataufträge Benson zu einem angesehenen und vermögenden Künstler.

Lesende Frau und Sibylle[Bearbeiten]

Interesse findet ein Motiv Bensons nicht nur in Fachkreisen[4], die Darstellung lesender Frauen wie der heiligen Frauen, die eine Madonna umgeben oder seine lesende Maria Magdalena. Wie auch seine Darstellungen der seherischen Sibylle in dem Bild der Verherrlichung Mariae kann es als eine im Umfeld der Zeit eher noch ungewöhnlich offene Anerkennung der Gelehrsamkeit der Frau interpretiert werden.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Verherrlichung Mariae (De verheerlijking van de Maagd), Antwerpen, Koninklijk Museum voor Schone Kunsten
  • Die Jungfrau (Maria) mit dem Kind und Hl. Barbara und Hl. Katharina (von Alexandrien), Paris, Louvre
  • Maria mit dem Kind Berlin, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Gemäldegalerie, Inventar-Nr. 1787
  • Anbetung der Könige, Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie Inv.-Nr. GG_925
  • Rast auf der Flucht nach Aegypten, Brügge, Groeningemuseum
  • Die Heilige Familie, Brügge, Groeningemuseum
  • Beweinung Christi, San Francisco, Fine Arts Museums, Mildred Anna Williams Collection Inv. Nr. 1956.90
  • Lesende Maria Magdalena, London, National Gallery Inv. Nr. NG655
  • Die Hl. Anna mit dem Jesuskind und der Jungfrau Maria (Anna Selbdritt), Madrid, Prado Inv. Nr. PO1933

Beispiele weltlicher Werke

  • Musikabend, Berlin, Deutsches Historisches Museum, Kunst 1, Inventar-Nr. 1992/1466
  • Portrait der Margarete von Oesterreich – Die Sibylle (Portrait de Marguerite d'Autriche - La Sibylle), Paris Louvre RF2821
  • Portrait des Otho Stochoven, Brügge, Groeningemuseum
  • Doppelportrait Cornelis de Schepper und Elisabeth Donche, Sydney, Art Gallery of New South Wales Inv. Nr. 301.1994.a-b
  • Sibilla Persica, London, Victoria & Albert Museum CAI.106 (eventuell Arbeit eines Nachfolgers)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. D. Arens: DuMont Kunst Reiseführer Flandern. 6. Auflage 2009 S.60–61
  2. vgl. z.B. Baedeker Redaktion: Baedeker Allianz Reiseführer Spanien Baedeker 2001 S.589
  3. T. Burg: Die Signatur: Formen und Funktionen vom Mittelalter bis zum 17. Jahrhundert. Kunstgeschichte Bd.80. Lit-Verlag 2007 S. 398
  4. wie z.B. G. Marlier: Ambrosius Benson et le thème des Sibylles. In: Bulletin du Musée National de Varsovie, 4.1963, p. 51-60

Literatur[Bearbeiten]

  • M. J. Friedländer: Ambrosius Benson als Bildnismaler. In: Jahrbuch der Preußischen Kunstsammlungen, 31.1910, S. 139-148
  • G. Marlier: Ambrosius Benson et la peinture à Bruges au temps de Charles Quint. Editions du Musée van Maerlant 1957
  • G. Marlier: Ambrosius Benson et le thème des Sibylles. In: Bulletin du Musée National de Varsovie, 4.1963, S. 51-60
  • Ambrosius Benson. In: Ulrich Thieme, Felix Becker u. a.: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band 3, Wilhelm Engelmann, Leipzig 1909, S. 351.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ambrosius Benson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien