Andrea Guerra (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrea Guerra (* 22. Oktober 1961 in Santarcangelo di Romagna, Provinz Rimini, Italien) ist ein italienischer Komponist.

Biografie[Bearbeiten]

Andrea Guerra ist der Sohn des italienischen Lyrikers und Drehbuchautoren Tonino Guerra. Er studierte in Bologna unter Ettore Ballotta Komposition und zog nach Rom, wo er sich als Filmkomponist etablieren konnte. Seit seinem Debüt mit Eine Liebesreise, einem Drama von Ottavio Fabbri und mit Omar Sharif und Lea Massari in den Hauptrollen, komponierte er sowohl für italienische Produktionen wie Die Ahnungslosen, Lampedusa und Pius XII. als auch für internationale Produktionen wie Zufällig verheiratet, Briefe an Julia und Hotel Ruanda. Für letztere erhielt er im Jahr 2005 gemeinsam mit Rupert Gregson-Williams einen Europäischen Filmpreis für die Beste Filmmusik.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]