Andreas Schelfhout

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Schelfhout: Het Loo (1838)

Andreas Schelfhout (* 16. Februar 1787 in Den Haag; † 19. April 1870 ebenda) war ein niederländischer Maler.

Schelfhout war ein Schüler des Theatermalers Johannes Breckenheimer, spezialisierte sich aber in der Landschaftsmalerei. Mit 28 Jahren schaffte er mit einer „Winterlandschaft“ seinen künstlerischen Durchbruch.

Neben den Landschaften seiner Heimat thematisierte Schelfhout zeit seines Lebens immer wieder Winterlandschaften. In seinem Frühwerk dominierte noch der Stil der alten Meister, doch nach einigen Jahren hatte Schelfhout seinen eigenen Stil gefunden und sich – gerade in seinen Winterlandschaften – seinen Zeitgenossen künstlerisch angeschlossen. Er hat überwiegend kleinformatige Bilder gemalt; diese Art der Malweise nennt man deshalb in Malerkreisen auch „Schelfhoutjes“. Bilder von ihm besitzen das Museum Fodor in Amsterdam und die Museen von Haarlem, Rotterdam, Enschede und Gent.

Im Alter von 83 Jahren starb der Maler Andreas Schelfhout am 19. April 1870 in Den Haag. Der Maler und Grafiker Lodewijk Schelfhout (1881–1943) ist ein Enkel.

Schüler[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andreas Schelfhout – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien