Annabella Drummond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert III. und Annabella

Annabella Drummond (* um 1350 in Dunfermline; † Oktober 1401 in Scone) war Königin von Schottland.

Annabella wurde als Tochter von Sir John Drummond, 11. Thane of Lennox und dessen Gemahlin Mary Montifex geboren.

Im Jahre 1367 wurde sie mit John Stuart, dem späteren schottischen König Robert III., vermählt und 1390 im Scone Palace mit ihm zusammen zum Königspaar von Schottland gekrönt. Sie hielt sich am liebsten auf der Burg Fife in Inverkeithing auf, die Vorderseite der Burg ziert heute noch ihr Wappen.

Das Paar hatte sechs Kinder:

  1. ∞ 1397 George Douglas, 1. Earl of Angus,
  2. ∞ Sir James Kennedy
  3. ∞ William Graham
  4. ∞ Sir William Edmonstone
  • Elizabeth († 1411) ∞ 1387 James Douglas, 1. Lord of Dalkeith
  • Egidia

Anabella starb 1401 im Scone Palace und wurde in Dunfermline beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 57
  • Alison Weir: Britain’s Royal Families, The Complete Genealogy. ISBN 978-0-099-53973-5, ab S. 228

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Euphemia de Ross Queen Consort von Schottland
1390–1401
Joan Beaufort