Anton von Grafenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton von Grafenstein (* 14. Januar 1780 in Parkstein; † 3. Oktober 1854 in Krummennaab) war Oberpostmeister in Bamberg sowie Gründer des ältesten Denkmalschutzvereins Bayerns, des „Altenburgvereins“.

Leben[Bearbeiten]

Grafenstein war Offizier der Bayerischen Armee, der sich in den napoleonischen Kriegen Auszeichnungen erwarb, dann Oberpostmeister in Bamberg und Initiator der Gründung des „Vereins zur Rettung der Altenburg“, des ersten Denkmalschutzvereins in Bayern. An ihn erinnert eine Gedenktafel im Torhaus der Altenburg. Er war seit 1833 Ehrenbürger von Bamberg. Die Grafensteinstraße in Bamberg wurde nach ihm benannt. Er war außerdem Postmeister in Meran und Regensburg, sowie Reisekommissär der Kaiserin von Russland.

Grafenstein war Herr auf Krummennaab, das von seiner Witwe 1856 verkauft wurde.

Familie[Bearbeiten]

Sein älterer Bruder Eduard (1776–1824) war bayerischer Landrichter zu Parkstein und Nabburg sowie Herr auf Gänlas und Röthenbach.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz F. Fränkel: Bamberger Straßennamen.