Antonio del Castillo y Saavedra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antonio del Castillo y Saavedra (* 1616 in Córdoba; † 2. Februar 1668 ebenda) war ein spanischer Maler und Bildhauer des Barocks sowie auch Architekt und Dichter[1].

Biografie[Bearbeiten]

Antonio del Castillo y Saavedra erlernte die Malerei zunächst bei seinem Vater Agustín del Castillo und nach dessen Tod im Jahr 1626 bei einem Maler religiöser Bilder namens Ignacio Aedo Calderón[2]. Später lernte er in Sevilla bei Francisco de Zurbarán und seinem Onkel Juan del Castillo, der als Lehrer der drei großen andalusischen Maler Cano, Murillo und De Moya in die Kunstgeschichte einging[3]. 1635 kehrte er zurück nach Córdoba.[4] Dort malte er überwiegend religiöse Fresken und Ölbilder. Viele seiner Werke sind heute noch in Kirchengebäuden in und um seine Heimatstadt herum zu sehen.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Antonio del Castillo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Antonio del Castillo y Saavedra (spanisch), Wandschrift an seinem Sterbehaus in der Calle Muñices 27, Córdoba.
  2. Castillo Saavedra, Antonio del (spanisch), Museo Nacional del Prado.
  3. Juan del Castillo, Friedrich Müller - Die Künstler aller Zeiten und Völker.
  4. Antonio del Castillo y Saavedra (spanisch), Eintrag in der Cordobapedia.
  5. Castillo, Antonio del (englisch).