Francisco de Zurbarán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agnus Dei, 1635–1640, Museo del Prado

Francisco de Zurbarán (* 7. November 1598 in Fuente de Cantos in der Extremadura; † 27. August 1664 in Madrid) war ein spanischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Zurbarán kam nach Sevilla in die Schule des Juan de las Roelas, studierte viel nach der Natur, verließ aber nie Kastilien.

1625 begann er die großen Bilder für die Retabeln des Heiligen Petrus im Dom zu Sevilla mit Szenen aus dem Leben des Petrus und einer Unbefleckten Empfängnis. Bald darauf entstand eines seiner Hauptwerke, der Triumph des hl. Thomas von Aquin. Später arbeitete er in Santa María de Guadalupe, wo acht große Bilder aus dem Leben des heiligen Hieronymus für das dortige Kloster entstanden.

Nach Sevilla zurückgekehrt, malte er drei große Gemälde für die Kartause von Santa María de las Cuevas. Philipp IV. ernannte ihn zum Hofmaler. Den Altar für die Kartause von Jerez malte er 1633 schon in dieser Funktion. 1650 wurde er nach Madrid berufen. Hier entstanden die Taten des Herkules.

Zurbarán ist ein Maler, der mehr als Velázquez und Murillo das asketisch-religiöse Element des spanischen Volkes ausdrückt. Er malte vor allem Legendenzyklen, Andachtsbilder, Bilder von Heiligen und Porträts von Ordensleuten und stand damit ganz auf der gegenreformatorischen Linie seiner meist kirchlichen Auftraggeber.

Stil[Bearbeiten]

Seine frühen Werke zeigen einen eigenen „kräftig-naturalistischen“ Stil, der sich auf starke Hell-Dunkel-Wirkungen stützte. Darin war er Caravaggio und Ribera verwandt. Um die Mitte der 1630er Jahre gibt er die extremen Kontraste auf und lässt auch gleichmäßigere Lichtführung und leuchtendere Farben zu. Seine Figuren bleiben aber - bei aller malerischen Feinheit, aller Wirklichkeitsnähe und Eleganz der wiedergegebenen Textilien - eher von schwerfälliger Statuarik. Seine Stilleben sind im Vergleich zu den üppigen Ensembles seiner niederländischen Zeitgenossen auffallendend karg und asketisch. Die Porträts und Heiligenfiguren kommen ohne allegorisches Beiwerk aus. Landschaften kommen in seinen Bildern kaum vor. Szenisch angereicherte Darstellungen beschränken sich fast ganz auf großformatige Auftragswerke, wie die Schlachtenbilder und den Herkules-Zyklus die er für das Schloss Buon Retiro Philipps IV. schuf.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Abschnitt zum Stil folgt dem Artikel Zurbaran in: Lexikon der Kunst, Bd. 5, Leipzig 1978, S. 741

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Wenn nicht anders angegeben, handelt es sich um Gemälde auf Leinwand.
Die Tabelle ist nach Spalten sortierbar (Kopfzeile anklicken).

Bild Titel Jahr Maße Sammlung Link
Francisco de Zurbarán - St Casilda - WGA26067.jpg Die Heilige Casilda von Burgos 1630-35 171 x 107 cm Madrid, Museum Thyssen-Bornemisza
Francisco de Zurbarán 013.jpg Der Tod des Herkules. Aus einem Gemäldezyklus für Schloß Buen Retiro (zwei Schlachtenbilder und zehn Herkulesszenen) 1634 136 × 167 cm Madrid, Prado
Francisco de Zurbarán 046.jpg Der Heilige Lukas, dargestellt als Maler der Kreuzigungsszene 1660 ca. 105 × 84 cm Madrid, Prado
Zurbaran - Bodegon.jpg Stillleben 1650 ca. 46 × 84 cm Madrid, Prado Stillleben
Die Hl. Elisabeth von Ungarn (früher: "Die Heilige Casilda") 1635–42 184 × 90 cm Madrid, Prado Die Heilige Casilda von Burgos
Aparición del apóstol San Pedro a San Pedro Nolasco.jpg Die Vision des Apostels Petrus des Hl. Peter von Nolasco 1629 179 × 223 cm Madrid, Prado Die Vision des Apostels Petrus des Hl. Peter von Nolasco
Francisco de Zurbarán 014.jpg Verteidigung von Cádiz gegen England 1634 302 × 323 cm Madrid, Prado [1]
Francisco de Zurbarán 047.jpg Die Heilige Margareta 1631 194×112 cm London, National Gallery Die Heilige Margareta
Francisco de Zurbarán 033.jpg Der Hl. Andreas 1631 146,7 × 61 cm Budapest, Szépművészeti Múzeum Der Apostel Andreas
Francisco de Zurbarán 035.jpg Die Heilige Apollonia 1636 113 × 66 cm; Paris, Louvre Die Heilige Apollonia
Zurbaran.jpg Der Heilige Bonaventura auf dem Totenbett 1629 250 × 225 cm; Paris, Louvre Der liegende Heilige Bonaventura
Francisco de Zurbarán 005.jpg Die Anbetung der Hirten 1638–39 261 × 175 cm Grenoble, Musée de Grenoble Die Anbetung der Hirten
Francisco de Zurbarán 063.jpg Stillleben mit Zitronen, Orangen und Rosen 1633 60 × 107 cm Pasadena, Norton Simon Museum Stillleben
Vision des Heiligen Alonso Rodriguez Madrid, Real Academia de Bellas Artes de San Fernando Vision des Heiligen Alonso Rodriguez
Francisco de Zurbarán 031.jpg Die Heilige Agatha 1630-33 127 × 60 cm Montpellier, Musée Fabre Agatha
Hz. von Medinaceli Bildnis des Herzogs von Medinaceli 1650 ca. 110 × 178 cm Toledo, Museo Hospital de Tavera Medinaceli
Francisco de Zurbarán 057.jpg Der Hl. Franziskus 1660 ca. 64 × 53 cm München, Alte Pinakothek Franziskus
Francisco de Zurbarán 024.jpg Der Hl. Hugo von Grenoble im Refektorium der Kartäuser 1633 ca. 102 × 168 cm Sevilla, Museo de Bellas Artes Hl. Hugo
Francisco de Zurbarán - The Prayer of St. Bonaventura about the Selection of the New Pope - Google Art Project.jpg Der Hl. Bonaventura im Gebet 1629 ca. 239 × 222 cm; Dresden, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister
Francisco de Zurbarán - São João Evangelista.jpg Der Evangelist Johannes 1633 218 × 111.5 cm Lissabon, Nationalmuseum

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Francisco de Zurbarán – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien