Aquarius-Zwerggalaxie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
Aquarius-Zwerggalaxie
Aufnahme der Aquarius-Zwerggalaxie des HST/WikiSky
Aufnahme der Aquarius-Zwerggalaxie des HST/WikiSky
Sternbild Wassermann
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 20h 46m 51,8s[1]
Deklination -12° 50′ 53″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ dIB(s)m  [1]
Helligkeit (visuell) 14,0 mag [1]
Winkelausdehnung (2,2 × 1,1)′ [1]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Lokale Gruppe  
Radialgeschwindigkeit (-141 ± 2) km/s  [1]
Entfernung (3.100.000 ± 160.000) Lj /
(950.000 ± 50.000) pc [2]
Geschichte
Datum der Entdeckung 1959
Katalogbezeichnungen
PGC 65367 • DDO 210, AqrDIG[3]
Aladin previewer

Die Aquarius-Zwerggalaxie (kurz auch AqrDIG) ist eine irreguläre Zwerggalaxie im Sternbild des Wassermanns, zuerst katalogisiert im Jahr 1959 durch die Durchmusterung des DDO Survey.

Eine ihrer charakteristischsten Eigenschaften ist ihre bei nur wenigen Galaxien vorkommende Blauverschiebung, gleichbedeutend mit der Tatsache, dass sich diese Galaxie auf unsere Milchstraße zubewegt. Die Geschwindigkeit der Annäherung beträgt dabei 137 km/s.

Lee et al. konnten 1999 dann AqrDIG endgültig als Mitglied der Lokalen Gruppe identifizieren. Sie maßen die Entfernung zu (950 ± 50) kpc, indem sie die Spitze des Roten Riesenasts der Zwerggalaxie bestimmten. In etwa die gleiche Entfernung zum Baryzentrum der Lokalen Gruppe macht AqrDIG zu einer der isolierten Galaxien dieser Galaxiengruppe und des intergalaktischen Raums.

Verglichen mit anderen irregulären Zwerggalaxien ist AqrDIG relativ lichtschwach[2].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC Extragalactic Database. In: Results for Aquarius Dwarf. Abgerufen am 15. März 2007.
  2. a b Sidney van den Bergh: Updated Information on the Local Group. In: The Publications of the Astronomical Society of the Pacific. 112, Nr. 770, April 2000. arXiv:astro-ph/0001040. Bibcode: 2000PASP..112..529V. doi:10.1086/316548.
  3. Results for Andromeda VII. In: SIMBAD Astronomical Database. Abgerufen am 6. März 2010.