Arak (Spirituose)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Ein Glas Arak mit Wasser und Eis
Eine Flasche Arak

Arak oder araq (arabisch ‏ عرق‎, „Schweiß“) ist ein klarer, ungesüßter Anisschnaps. Er wird begrifflich oft verwechselt mit Arrak, dem wesentlich süßlicheren Reisbranntwein, der in Indien, Sri Lanka, Südostasien und auch Russland verbreitet ist.

Herkunft und Herstellung[Bearbeiten]

Arak wird vor allem in Syrien, Libanon, Israel, den palästinensischen Autonomiegebieten, Irak und Jordanien produziert und konsumiert. Der Alkoholgehalt variiert zwischen 40 und 80 Vol.-%. Arak existierte wahrscheinlich schon vor 2500 Jahren im Nahen Osten und wurde hergestellt, indem Anisfrüchte zu destilliertem Wein hinzugefügt wurden. Heute wird als Ursprungsland der Libanon genannt. Traditionell werden dort die Anisfrüchte in Destillat eingelegt und in Tonkrügen gelagert.

Konsum[Bearbeiten]

Arak wird gewöhnlich mit Wasser und/oder Eis getrunken, aber auch als Longdrink mit Tee, Minze, Grapefruitsaft bzw. Limonade oder einfach pur. Das Hinzufügen von Eis oder Wasser verursacht eine milchige Trübung der sonst klaren Spirituose (Louche-Effekt). Der Grund dafür ist das Anethol im Anisöl, welches nur in Alkohol und nicht in Wasser löslich ist.

Arak in Israel[Bearbeiten]

In das heutige Israel wurde die Spirituose durch jüdische Einwanderer aus Nordafrika und dem Nahen Osten eingeführt. In den letzten Jahren hat sich der Arak unter den jungen Leuten in Israel zu einem Modegetränk entwickelt. Spirituosenhändler berichten von einem Anstieg des Verkaufs an Bars, Nachtclubs, Restaurants, Supermärkte und Kiosks. Grund dafür ist vor allem der geringe Preis im Gegensatz zu anderen alkoholischen Getränken. Im Club wird Arak für gewöhnlich als Kurzer zum Bier gereicht. In modernen Bars und Restaurants von Tel Aviv wird Arak immer mehr auch zum Bestandteil neuer Cocktailkreationen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arak (drink) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten]