Aslı Çakır Alptekin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aslı Çakır Alptekin Leichtathletik
Aslı Çakır Alptekin

Aslı Çakır Alptekin bei den Hallenweltmeisterschaften 2012

Nation Türkei
Geburtstag 20. August 1985
Geburtsort Antalya
Größe 168[1] cm
Gewicht 50[1] kg
Karriere
Disziplin 800 m, 1500 m, 3000 m Hindernis
Verein Üsküdar Belediyesi Spor Kulübü[1]
Trainer Ihsan Asli [2]
Nationalkader seit TurkeiTürkei Türkei
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Sommer-Universiade 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Hallen-Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold 2012 London 1500 m
Europameisterschaften
Gold 2012 Helsinki 1500 m
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
Bronze 2012 Istanbul 1500 m
Logo der FISU Universiade
Gold 2011 Shenzhen 1500 m
letzte Änderung: 24. Dezember 2012

Aslı Çakır Alptekin (* 20. August 1985 in Antalya) ist eine türkische Mittelstrecken- und Hindernisläuferin, die 2012 über 1500 m Olympiasiegerin wurde. Sie wurde mehrfach des Dopings überführt.

Karriere[Bearbeiten]

Als Hindernisläuferin startete sie bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin, schied aber jeweils im Vorlauf aus.

Über 1500 m wurde sie 2010 jeweils Fünfte bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona und beim Leichtathletik-Continental-Cup in Split. Bei den WM 2011 in Daegu erreichte sie in derselben Disziplin das Halbfinale.

Ebenfalls über 1500 m gewann sie 2012 vor heimischem Publikum bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Istanbul die Bronzemedaille. Ihren ersten großen Titel holte sie bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Helsinki, als sie in 4:05,31 min vor ihrer Landsfrau Gamze Bulut siegte. Einen Monat später triumphierte sie bei den Olympischen Spielen in London in 4:10,23 min.

Doping[Bearbeiten]

2004 wurde sie bei einer Dopingkontrolle positiv auf Metenolon getestet und wegen dieses Verstoßes gegen die Dopingbestimmungen für zwei Jahre gesperrt.[3]

Im März 2013 wurde bekannt, dass Alptekin mithilfe des biologischen Passes erneut des Dopings überführt wurde. Ihr droht nun aufgrund des Wiederholungsfalls eine lebenslange Sperre.[4]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Disziplin Zeit Datum Ort
Freiluft
800 m 2:03,09 30. Juni 2010 Izmir, Türkei
1500 m 3:56,62 6. Juli 2012 Saint-Denis, Frankreich
3000 m Hindernis 9:36,01 13. Juni 2009 Istanbul, Türkei
Halle
1500 m 4:08,74 10. März 2012 Istanbul, Türkei
  • Alle Zeiten stammen vom IAAF-Profil.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b c Team Europe: Dobriskey, Dehiba, Çakir to spearhead continental challenge in women's 1500m (englisch). european-athletics.org. Abgerufen am 24. Dezember 2012.
  2. Aslı Çakır 1500 metrede iddialı (türkisch). gazete5.com. Abgerufen am 24. Dezember 2012.
  3. IAAF: Athletes Sanctioned for a Doping Offence Committed 2003-2008
  4. Olympic champion Cakir Alptekin faces possible lifetime athletics ban, Guardian Online vom 22. März 2013
  5. IAAF: Aslı Çakır Alptekin Biographie. Abgerufen am 24. Dezember 2012.