Augusto Álvaro da Silva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Kardinal Augusto Álvaro da Silva.

Augusto Álvaro Kardinal da Silva (* 8. April 1876 in Recife, Brasilien; † 14. August 1968 in Salvador da Bahia) war Erzbischof von São Salvador da Bahia.

Leben[Bearbeiten]

Augusto Álvaro da Silva erhielt seine philosophische und theologische Ausbildung im Priesterseminar von Olinda. Er empfing am 5. März 1899 das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete anschließend als Gemeindeseelsorger und Kathedral-Zeremoniar in Olinda. Papst Pius X. ernannte ihn 1911 zum Bischof von Floresta, Papst Benedikt XV. übertrug ihm 1915 die Leitung des Bistums Barra do Rio Grande, Papst Pius XI. ernannte ihn 1924 zum Erzbischof von São Salvador da Bahia. Papst Pius XII. nahm Augusto Álvaro da Silva am 12. Januar 1953 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Sant’Angelo in Pescheria in das Kardinalskollegium auf. Er nahm in den Jahren 1962 bis 1965 am Zweiten Vatikanischen Konzil teil. Augusto Álvaro Kardinal da Silva starb am 14. August 1968 in São Salvador da Bahia und wurde in der dortigen Kathedrale bestattet.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Jerónimo Thomé da Silva Erzbischof von Salvador da Bahia
1924–1968
Eugênio Kardinal de Araújo Sales
--- Bischof von Barra
1915–1924
Adalberto Accioli Sobral
--- Bischof von Floresta
1911
José Antônio de Oliveira Lopes