Auslegerbrücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Québec-Brücke, die Ausleger-Fachwerkbrücke mit der größten Spannweite der Welt

Eine Auslegerbrücke ist eine Brücke, bei welcher Teile des Tragwerks als Kragträger ausgeführt sind. Große Auslegerbrücken haben Stahlfachwerkträger oder Kastenträger aus Spannbeton als Überbau. Im modernen Brückenbau kamen Auslegerbrücken erst nach der Erfindung des Gerberträgers in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Ausführung.

Geschichte[Bearbeiten]

Auslegerbrücke über den Kunar River in Pakistan
Modell eine Auslegerbrücke:
Zwei Kragträger braun, sind mit einem Einhängeträger (blau) verbunden.

Auslegerbrücken dürften eine sehr alte Bauform von Brücken sein, da sich einfache Versionen mit Steinen und Holzstämmen erstellen lassen. Brücken aus diesen Materialien werden heute noch in Pakistan, Afghanistan, Indien und China zur Überquerung von Flüssen gebaut. Dazu müssen an beiden Ufern Stämme mit Steinen so fixiert werden, dass ein möglichst langes Ende in Richtung Fluss übersteht. Sollten die Enden nicht bis zur Flussmitte reichen, können Holzkonstruktionen auf die von beiden Ufern vorstehenden Stämme gelegt werden.[1] In Europa sind solche Holzbrücken von den Galliern bekannt. Sie wurden in Savoyen bis ins 18. Jahrhundert genutzt.

Aus dem Spätmittelalter ist ein Vorschlag für eine Auslegerbrücke aus Holz vom Baumeister Villard de Honnecourt überliefert. Diese Konstruktionsweise tauchte aber nur in den Skizzenbüchern auf und schien nirgends umgesetzt worden zu sein. Auch diese Konstruktion verwendet Balken, welche die beiden an den Ufern befestigten Kragträger miteinander verbinden.[2]

Mitte des 19. Jahrhunderts verhalf der Ingenieur Heinrich Gottfried Gerber der Auslegerbrücke zum Durchbruch. Er beschrieb erstmals in einer Patentschrift von 1866, wie ein Durchlaufträger so mit Gelenken versehen werden kann, dass er statisch bestimmt wird und zum sogenannten Gerberträger wird. Die häufigste Bauform besteht aus zwei Kragträgern, die von beiden Ufern über Stützpfeiler gelegt gegen die Mitte des Flusses ragen. Ihre Enden werden durch einen Einhängeträger verbunden, der selbst auf keinen Pfeilern aufliegt, sondern nur von den Kragträgern getragen wird.[3]

Gerberträger wurden vor allem für große in Stahlfachwerk ausgeführte Eisenbahnbrücken verwendet, die wegen ihrer Spannweite und den im Vergleich zum Straßenverkehr höheren Lasten der Züge nicht als Hängebrücke ausgeführt werden konnten. Nach der Erfindung des Gerberträgers entstanden noch andere Bauformen von Stahlfachwerk-Auslegerbrücken, die sich aber nicht durchsetzen konnten und nur bei wenigen Bauwerken ausgeführt wurden. Beispiele dafür sind die Forth Bridge, der Viaur-Viadukt oder das Blaue Wunder.

Im 20. Jahrhundert wurden nur noch wenige Auslegerbrücken in Stahlfachwerk gebaut. In Amerika konnte sich die Bauweise noch am längsten halten, nicht zuletzt gestützt durch die Stahlindustrie. Außerhalb Amerikas entstanden als wesentliche Bauwerke nur noch die Howrah Bridge in Indien und die Minato Bridge in Japan.

Die Stahlfachwerk-Auslegerbrücken wurde hauptsächlich durch Spannbeton-Balkenbrücken abgelöst, die einfacher, schneller und kostengünstiger zu bauen waren. Die Technik der Auslegerbrücke kommt aber auch bei Spannbetonbrücken zum Einsatz und zwar, wenn der Überbau als Kragträger von den einzelnen Pfeilern ausgehend gebaut wird. Bei dieser Bauform werden am Schluss der Bauphase die Enden der einzelnen Abschnitte gelenklos miteinander verbunden, so dass der Überbau zu einem statisch unbestimmten durchlaufenden Balkenträger wird.

Bauformen von Auslegerbrücken[Bearbeiten]

Grafische Darstellung Bild Beschreibung
Structural System Gerber Girder.svg Der Gerberträger dürfte eine der häufigsten Bauformen von Auslegerbrücken sein. Die Konstruktion besteht aus einem langen Stahlfachwerkträger, der so mit Gelenken und Auflagen versehen ist, dass er statisch bestimmt ist. Die Konstruktion wurde erstmals bei der 1864 erbauten Mainbrücke in Haßfurt verwendet. [4]
Pont-poutre-cantilever-2.svg Die Forth Bridge wurde 1890 fertig gestellt. Die jeweils auf vier Füßen stehenden rautenförmigen Fachwerkträger wurden im Freivorbau errichtet und dann mit Einhängeträgern verbunden. Nur der mittlere Fachwerkträger kann Bewegungen in Längsrichtung auf seinem Fundament ausführen, bei den anderen können sich nur die Säulen auf den Füßen verdrehen.[5]
Structural System Viaduc du Viaur.svg Der Viaur-Viadukt wurde 1902 dem Verkehr übergeben. Die Konstruktion besteht aus einem Dreigelenkbogen, dessen Teile so ausgestaltet sind, dass sie symmetrische Kragträger bilden. An den Bogen schließen kurze Einhängeträger an.
Structural System Blue Wonder Dresden.svg Das Blaue Wunder hat ein sehr spezielles Tragwerk, das in dieser Form nur bei diesem Bauwerk angewandt wurde. Es gleicht einem auf den Kopf gestellten Dreigelenkbogen. Der Erbauer hatte das Ziel, eine Konstruktion ähnlich einer Hängebrücke zu schaffen aber ohne deren Nachteil, dass diese schwanken kann. Eine ähnliche Brücke wurde nur noch in Pennsylvania, USA gebaut.
Cantilever erection.gif Im Freivorbau erstellte Spannbetonbrücken haben während dem Bau die Charakteristik einer Auslegerbrücke. In dieser Phase stellen die Teile des Überbau statisch bestimmte Kragträger dar. Wenn am Schluss der Bauphase die Enden der einzelnen Abschnitte gelenklos miteinander verbunden worden sind, wird der Überbau zu einem statisch unbestimmten durchlaufenden Balkenträger mit gevoutetem Querschnitt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. B. Nebel: Auslegerbrücken. Abgerufen am 13. Februar 2013 (mit Bild einer einfachen Brücke in Nepal).
  2. Pont Villard de Honnecourt. Wikipedia Commons, abgerufen am 7. April 2013 (französisch).
  3.  Kurt Hirschfeld: Baustatik: Theorie und Beispiele. Springer, ISBN 978-3540367727, S. 41.
  4. Karl Haberkalt: Die neue Oderbrücke bei SchönbrunnAllgemeine Bauzeitung, Jahrgang 1900, S. 78 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/abz abgerufen am 8. November 2012
  5.  John Fowler, Benjamin Baker: Forth Bridge. 2 Auflage. Axel Menges, Stuttgart & London 1998, ISBN 9783930698189, S. 17 (Seite 17 in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Auslegerbrücke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien