Büyükada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Büyükada
Die Anlegestelle der Fähren auf Büyükada
Die Anlegestelle der Fähren auf Büyükada
Gewässer Marmarameer
Inselgruppe Prinzeninseln
Geographische Lage 40° 51′ 28″ N, 29° 7′ 12″ O40.85777777777829.12203Koordinaten: 40° 51′ 28″ N, 29° 7′ 12″ O
Büyükada (Türkei)
Büyükada
Länge 4,4 km
Breite 1,7 km
Fläche 5,4 km²
Höchste Erhebung Yücetepe
203 m
Einwohner 7335
1358 Einw./km²
Hauptort Adalar
Kutsche mit Pferdeapfel-Auffangsäcken vor typischem Gebäude
Kutsche mit Pferdeapfel-Auffangsäcken vor typischem Gebäude

Büyükada (türkisch für große Insel, griechisch Πρίγκηπος/Prinkipos) ist eine Insel im Marmarameer vor Istanbul und die größte der Prinzeninseln (Adalar). Die Insel ist trotz ihrer Nähe zur Millionenstadt sehr ruhig und dient vielen Istanbulern als Erholungsort. Private Autos und Taxis sind auf Büyükada verboten; man bewegt sich mit Pferdekutschen oder Fahrrädern fort. Am „Pass“ zwischen den beiden Hügeln können Reitesel gemietet werden.

Auf Büyükada verbrachten der osmanische Politiker Mehmed Memduh ab 1908 und der sowjetische Politiker Leo Trotzki ab 1929 jeweils einige Jahre ihrer Exile.

Am höchsten Punkt der Insel (203 m, ca. 1,5 km westlich vom „Pass“) befindet sich die sehenswerte alte griechisch-orthodoxe Klosterkirche St. Georg.

Verkehr[Bearbeiten]

Büyükada ist sowohl vom asiatischen als auch vom europäischen Teil Istanbuls zu erreichen. Fähren fahren von Kadıköy und Bostancı aus Asien und von Kabataş aus Europa zu den Prinzeninseln und auch nach Büyükada.

Söhne und Töchter der Insel[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Besonders an der Insel ist, dass noch viel Häuser aus der osmanischen Zeit existieren und mit ihren großen bunten Gärten einen starken Kontrast zur engen, dicht bebauten Stadt bilden.