BAX Global

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bax Global, Inc.
Logo
Rechtsform Inc.
Sitz Irvine (USA)
Leitung Joseph L. Carnes (CEO)
Mitarbeiter ca. 12.000 (2005)
Umsatz 2,4 Mrd Euro (2005)
Branche Logistik
Website www.dbschenkerusa.com

Bax Global, Inc. ist ein international tätiges Logistikunternehmen mit Sitz im kalifornischen Irvine, das 2006 an den Deutsche Bahn-Konzern verkauft und 2007 in dessen Logistiksparte Schenker AG integriert wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige Unternehmen BAX Global wurde am 15. Juni 1972 als Frachtfluggesellschaft der Burlington Northern Railroad (BN) unter der Bezeichnung Burlington Northern Air Freight, Inc. (BNAFI) gegründet und bot zunächst nationale Transporte zwischen Ballungsräumen der USA an. 1982 erwarb die bis dato vor allem als Geldtransportunternehmen tätige Pittston Company die BNAFI.

1986 nahm die BNAFI mit Burlington Air Express den Namen ihrer 1980 eingerichteten Sparte für den (meist im „Nachtsprung“) abgewickelten Express-Stückguttransport als Firmenbezeichnung an, um die Konzentration auf diesen Geschäftsbereich auch namentlich widerzuspiegeln. Bereits seit 1985 verfügte das Unternehmen über eigene Flugzeugflotte, deren Drehkreuz sich zunächst in Fort Wayne und ab 1991 in Toledo befand.

Im Jahr 1993 nahm Burlington Air Express auch die Speditionstätigkeit für internationale Seefrachttransporte auf, die in den folgenden Jahren deutlich ausgebaut wurde. 1997 wurde das Unternehmen erneut umbenannt und trägt seither den Namen BAX Global.[1]

Übernahme durch die Deutsche Bahn[Bearbeiten]

Am 16. November 2005 gab die seit 2003 als The Brink’s Company firmierende frühere Pittston Company bekannt, BAX Global zum Preis von 1,1 Milliarden US-Dollar an die Deutsche Bahn (DB) zu verkaufen.[2] Nach der Zustimmung der Kartellbehörden wurde der Kauf zum 31. Januar 2006 vollzogen. Die BAX Global-eigene Flugzeugflotte wurde im Zuge dessen an Cargo Holdings International verkauft.[3]

Die Integration von BAX Global in das DB-Logistikunternehmen Schenker wurde im Geschäftsjahr 2007 „nahezu abgeschlossen“.[4] BAX Global besteht auf dem US-amerikanischen Markt bislang als rechtlich eigenständige Gesellschaft und etablierter Markenname fort, während die vormaligen BAX Global-Zweigniederlassungen in anderen Ländern wie Kanada[5] und Singapur[6] auch namentlich im Schenker-Konzern aufgingen.

Im Juli 2011 wurde bekannt, dass das Luftfrachtangebot, welches bislang mit 20 Flugzeugen in Nordamerika und Mexiko betrieben wird, eingestellt wird. Grund ist das schwache Wirtschaftswachstum, verbunden mit hohen Treibstoffpreisen. Zukünftig soll dieser Frachtanteil auf dem Landweg transportiert werden.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Background Unternehmensgeschichte auf der BAX Global-Unternehmenswebsite
  2. The Brink’s Company to Sell BAX Global for $1.1 Billion Pressemitteilung der The Brink’s Company 16. November 2005
  3. Acquisition of BAX Global - Hinweise für BAX Global- und Schenkerkunden 22. Juni 2006
  4. Geschäftsbericht 2007 des DB-Konzerns Seite 37
  5. It’s official: Schenker and BAX Global in Canada are legally merged Pressemitteilung vom 1. April 2007
  6. Schenker and BAX Global become One in Singapore Pressemitteilung vom 1. Mai 2007
  7. Schenker gibt Luftfrachtgeschäft in den USA auf