BSA-Akademie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde im Projekt Bildung zur Verbesserung eingetragen. Hilf mit, ihn zu bearbeiten, und beteilige dich an der Diskussion!

Vorlage:Projekthinweis/Wartung/Bildung

Folgendes muss noch verbessert werden:

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Die BSA-Akademie ist eine deutsche Fernschule mit Sitz der Zentrale in Saarbrücken und über 25 Lehrgangszentren in Deutschland, ergänzt durch weitere Zentren im deutschsprachigen Raum z. B. in Wien und Innsbruck. Der Schwerpunkt der Lehrgänge liegt in den Fachbereichen Prävention, Fitness und Gesundheit.

Schwesterfirma der BSA-Akademie ist die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, die fünf Bachelor- und zwei Master-Studiengänge in den Studienrichtungen Fitnessökonomie, Sportökonomie, Fitnesstraining, Ernährungsberatung sowie Prävention und [Gesundheitsmanagement]] anbietet. Bachelor- und Master-Studienabschlüsse werden in über 40 europäischen Ländern anerkannt.

Historie BSA[Bearbeiten]

Die BSA-Akademie wurde 1983 gegründet. 1983 fand der erste BSA-Lehrgang zum „Fitnesstrainer-B-Lizenz“ in München statt. Seit 1987 sind die Lehrgänge der BSA-Akademie durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Seit 1988 gibt es eine Kooperation mit dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr. Diese Kooperation ermöglicht Bundeswehrangehörigen die Förderung ihrer Lehrgänge bei der BSA-Akademie. Die BSA-Niederlassung in Leipzig wurde im Jahr 1989 gegründet. 1997 entwickelte die Industrie- und Handelskammer (IHK) des Saarlandes in Zusammenarbeit mit der BSA-Akademie mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ die erste öffentlich-rechtliche Berufsprüfung im Fitnessbereich. Seit 1997 ist mit BSA-Lehrgängen eine Vorbereitung auf die öffentlich-rechtliche IHK-Prüfung zum „Fitnessfachwirt IHK“ möglich. Ebenfalls ab dem Jahr 1997 ist eine Förderung von BSA-Lehrgängen unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Beispiele für Fördermittel sind: Meister-BAföG, Fördergelder von Seiten der Bundesagentur für Arbeit oder durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr und Bildungsprämie. Die Zentrale der BSA-Akademie befindet sich seit 2004 in Saarbrücken, auf dem Gelände der Hermann Neuberger Sportschule.

2006 wurde die BSA-Akademie durch die QUARCERT, ein unabhängiges Zertifizierungsunternehmen, überprüft und zertifiziert. Die zweite öffentlich rechtliche Berufsprüfung für die Branche wurde 2006 in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) des Saarlandes zum „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ entwickelt. Seit 2006 ist mit BSA-Lehrgängen eine Vorbereitung auf die öffentlich-rechtliche IHK-Prüfung zum „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ möglich. Seit 2007 ist eine Förderung von BSA-Lehrgängen durch das regionale Fördermittel Bildungsscheck NRW möglich. Weitere regionale Fördermittel: „Qualifizierungscheck Hessen“, „QualiScheck Rheinland-Pfalz“, „Förderung durch KMU Niedersachsen“. 2008 entwickelte die BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung des Saarlandes den Lehrgang "Führungskraft für Bäderbetriebe", der inhaltlich auf die Prüfung „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe" vorbereitet. 2009 durchlief die BSA-Akademie die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008. Seither erfolgt in regelmäßigen Abständen eine Re-Zertifizierung. 2010 wurde der IHK-Zertifikatslehrgang „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ entwickelt. Im Jahr 2010 bot die BSA-Akademie mehr als 50 verschiedene nebenberufliche Qualifikationen an und verfügte über 170 Mitarbeiter an insgesamt über 25 Lehrgangszentren der BSA-Akademie (u.a. Baden-Baden, Berlin, Darmstadt, Dresden, Frankfurt am Main, Frankfurt (Oder), Hamburg, Hildesheim, Ingolstadt, Innsbruck, Ulm, Koblenz, Köln, Leipzig, München, Neubrandenburg, Osnabrück, Saarbrücken, Sersheim, Stuttgart, Wien, Wiesbaden, Worms, Wuppertal, Würzburg). Bis Januar 2012 hatten über 140.000 Teilnehmer BSA-Lehrgänge absolviert.

Angebote[Bearbeiten]

Die BSA-Akademie bietet ca. 50 nebenberufliche Lehrgänge (Stand Januar 2012) an. Der Wissenserwerb erfolgt durch Kombinierten Unterricht, der Fernunterricht und Präsenzphasen an Lehrgangszentren in Deutschland und Österreich verbindet. Zu den 170 BSA-Mitarbeitern gehören Fernlehrer, Dozenten und Lehrgangsentwickler sowie die festangestellten Mitarbeiter in der Zentrale der BSA-Akademie in Saarbrücken (Stand Januar 2012).

Die BSA-Akademie bietet Lehrgänge zur berufsbegleitenden Qualifikation in den Fachbereichen Prävention, Fitness und Gesundheit: von der B-Lizenz bis zur Vorbereitung auf öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen. Die beiden öffentlich-rechtlichen Fortbildungsprüfungen „Fitnessfachwirt IHK“ und „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ entsprechen einem Meisterabschluss im Handwerksbereich und können wie diese Qualifikation durch Meister-BAföG gefördert werden. Das Schwesterunternehmen der BSA-Akademie, die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, bietet im Zuge der Bologna-Reform entwickelte Bachelor-Studiengänge an, die in 40 europäischen Ländern anerkannt werden. Die Lehrgänge der BSA-Akademie sind von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht in Köln (ZFU) staatlich geprüft und zugelassen. Lernmethode am Beispiel der „Fitnesstrainer-B-Lizenz“. Bei der BSA-Akademie lernen die Teilnehmer in Form von Kombiniertem Unterricht, der Fernunterricht mit Präsenzphasen an Lehrgangszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz verbindet. Im Rahmen einer ersten Selbstlernphase erarbeiten sich die Teilnehmer die Lehrgangsinhalte im Fernunterricht. Den Termin für die anschließende Präsenzphase(n) legt der Teilnehmer selbst fest. Nach dieser ersten Selbstlernphase findet eine Präsenzphase am Lehrgangszentrum der Wahl statt, während der das erworbene Wissen im Kleingruppenunterricht anhand von Übungen, Rollenspielen und Fallbeispielen vertieft und in die Praxis übertragen wird. In einer zweiten Selbstlernphase erarbeitet der Teilnehmer des Lehrgangs ggf. eine schriftliche Hausarbeit und/oder bereitet sich auf seine Prüfungsleistungen vor. Abhängig vom jeweiligen Lehrgang können weitere Selbstlernphasen anstehen. Den Teilnehmern der BSA-Lehrgänge stehen Fernlehrer in der BSA-Zentrale telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung, um fachliche Fragen zu klären oder Prüfungsbewertungen zu besprechen. Je nach Lehrgang stellen die Teilnehmer in einer schriftlichen, praktischen und/oder mündlichen Abschlussprüfung abschließend ihr erworbenes Wissen unter Beweis.

Abschlüsse/Lizenzen[Bearbeiten]

Die BSA-Akademie bietet Lehrgänge in den Bereichen Fitness/Individualtraining, Fitness/Gruppentraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung und Entspannung. Im Bereich der Grundlagenqualifikation stehen in allen Fachbereichen B-Lizenzen als Basisqualifikationen zur Verfügung. Durch Absolvieren mehrerer aufbauender Lehrgänge kann ein Abschluss der „Profistufe“ erworben werden. Mit Hilfe von BSA-Lehrgängen ist eine Vorbereitung auf öffentlich-rechtliche Prüfungen vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) möglich. Teilnehmer, die eine Basisqualifikation, zwei Aufbaulehrgänge und zwei weitere BSA-Qualifikationen absolviert haben, können sich das „BSA-Personal-Trainer-Zertifikat“ ausstellen lassen. Zweimal im Jahr (Mai und September) wird die BSA-Lehrgangsreise Mallorca angeboten.

Durch das Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, dem Schwesterunternehmen der BSA-Akademie, besteht seit 2006 die Möglichkeit, Bachelor-Studienabschlüsse für Fitness, Gesundheit, Management und Bewegung zu absolvieren. Bachelor- und Master-Studienabschlüsse werden in 40 europäischen Ländern anerkannt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Seit 2001 jedes Jahr Auszeichnung durch das Fachmagazin Bodylife mit dem „Bodylife Award“ in der Kategorie Bildungsträger (Stand: Januar 2012).

Kooperationen und Partnerschaften[Bearbeiten]

Die BSA-Akademie arbeitet mit Branchenvertretern sowie Unternehmen der Fitness- und Gesundheitsbranche zusammen. Hierzu gehören z. B. der DSSV (Deutscher Sportstudio Verband), der DIFW (Deutscher Industrieverband für Fitness und Wellness e. V.), EHFA (European Health and Fitness Association), QUALITOP und S. A. F. S. (Swiss Academy of Fitness & Sports). Die BSA-Akademie ist Mitglied im Fachverband Forum DistancE-Learning. Dieses Netzwerk wird ergänzt durch zahlreiche Kooperationen, beispielsweise mit dem Veranstalter der FIBO, Reed Exhibition, im Rahmen des GETUP-Kongress. Im September 2010 hat die BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit ihrem Schwesterunternehmen und dem DSSV die Initiative „Gesundheit im Betrieb selbst gestalten“ gestartet. Diese wird von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) im Rahmen ihrer Arbeit zur betrieblichen Gesundheitsförderung kommuniziert.

Weblinks[Bearbeiten]