Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.
Der folgende Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Gründung 2002
Trägerschaft privat
Ort Saarbrücken
Leitung D. Luppa
Studenten 3.421 WS 2012/13[1]
Mitarbeiter 250
Website www.dhfpg.de

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist eine staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft mit Sitz in Saarbrücken und Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie ist ein Schwesterunternehmen der BSA-Akademie, einem Erwachsenenbildungsinstitut für die Fachbereiche Prävention, Fitness und Gesundheit.

Geschichte[Bearbeiten]

2001 wurde die BSA-Private Berufsakademie als Vorgängerin der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement gegründet und 2002 vom Kultusministerium des Saarlandes anerkannt.

Der Studiengang „Diplom-Fitnessökonom (BA Saarland) wurde 2002 aufgenommen; 2003 folgte der Studiengang „Diplom-Gesundheitsmanager (BA Saarland)“ und 2005 „Diplom-Ernährungsberater (BA Saarland). Ab 2006 gab es die Bachelor-Studiengänge der BSA-Privaten Berufsakademiestarten Fitnessökonomie, Fitnesstraining, Gesundheitsmanagement und Ernährungsberatung.

2008 folgte die Akkreditierung als staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, sowie die Aufnahme des ersten Master-Studiengangs „Master of Arts Gesundheitsmanagement“. Im Jahr 2009 wurden sechs Hochschulweiterbildungen eingeführt. 2010 startete der zweite Master-Studiengang „Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement“. Seit 2012 ist der Bachelor-Studiengang Sportökonomie im Angebot.

Ende 2013 waren in Deutschland rund 8,6 Millionen Mitglied in einem Fitnessstudio angemeltet, was einem Wachstum von 8,1 Prozent zum Vorjahr entspricht[2]. Die Hochschule wird mit ihrem Angebot dem wachsenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften gerecht.

Angebote[Bearbeiten]

Die Hochschule bietet fünf Bachelor-Studienabschlüsse sowie ein Master-Studienabschlüsse bzw. einen MBA an. Es stehen elf Studienzentren zur Auswahl: Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Osnabrück, Saarbrücken, Stuttgart, Wien, Zürich.

Studiensystem[Bearbeiten]

Das Bachelor-Studium der Hochschule erweitert das duale Studiensystem aus betrieblicher Ausbildung und wissenschaftlich ausgerichtetem Studium mit kombiniertem Unterricht, bestehend aus Fernstudium, das in regelmäßigen Abständen durch Präsenzphasen ergänzt wird. Insgesamt bilden derzeit rund 2800 Betriebe Bachelor-Studierende an der DHfPG aus. (Stand Juni 2013)

Zulassungsvoraussetzung
  • Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen,
  • Abitur/Fachhochschulreife,
  • Meister-Abschluss oder einer als gleichwertig anerkannten Vorbildung
  • oder einschlägige Berufsausbildung sowie ausreichend Berufspraxis

Die Studiengänge der Hochschule sind für Absolventen eines berufsqualifizierenden Bachelor-, Diplom- oder Magister-Studiums konzipiert. Neben einer Vertiefung und Verbreiterung des Wissens bis in die Grenzbereiche des Fachgebietes ermöglicht das Master-Studium auch den Einstieg in den Bereich Forschung und Evaluation. Zulassungsvoraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelor- bzw. Diplom- Studium an der DHfPG oder in einem ähnlich Studiengang bzw. in einem der folgenden Wissenschaftsbereiche:

  • Sportwissenschaften (Trainings- und Bewegungswissenschaften)
  • Medizin und Gesundheits-, Sozial- und Pflegewissenschaften
  • Biowissenschaften (Biologie, Biochemie, Molekularbiologie)
  • Ernährungs-, Lebensmittel- und Hauswirtschaftswissenschaften
  • Psychologie, Soziologie und Verhaltenswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften (Betriebswirtschaftslehre, Management, Gesundheits- und Sozialwirtschaft)
  • Pädagogik/Erziehungswissenschaften (u. a. Medizin- und Pflegepädagogik und Lehramt für einschlägige Fächer)

Beim Master-Studium Gesundheitsmanagement ist zusätzlich einschlägige Berufserfahrung gefordert. Der Master-Studiengang Prävention und Gesundheitsmanagement kann direkt im Anschluss an ein Bachelor-/Diplom- oder Magister-Studium absolviert werden.

Akkreditierung und Anerkennung[Bearbeiten]

Der folgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Programmakkreditierung Die Studiengänge[Bearbeiten]

Alle Studiengänge der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement sind akkreditiert. Für den Studiengang Bachelor of Arts Fitnessökonomie wurde das Akkreditierungsverfahren im Herbst 2005 abgeschlossen. Die weiteren Studiengänge Bachelor of Arts Fitnesstraining, Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement und Bachelor of Arts Ernährungsberatung wurden erstmals 2005 und 2006 von der Akkreditierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales (AHPGS) akkreditiert. Der Master-Studiengang Gesundheitsmanagement wurde erstmals 2007 durch die AHPGS akkreditiert, das Master-Studium Prävention und Gesundheitsmanagement 2010. Der Bachelor-Studiengang Sportökonomie erhielt 2012 die Akkreditierung.

Institutionelle Akkreditierung[Bearbeiten]

Um als Hochschule anerkannt zu werden erfolgte zusätzlich zu den Programmakkreditierungen eine Akkreditierung der gesamten Institution durch den Wissenschaftsrat. Diese Akkreditierung wurde im Jahr 2008 erfolgreich abgeschlossen.

Staatlich geprüft und zugelassen[Bearbeiten]

Die Studiengänge der staatlich anerkannten privaten Hochschule werden zusätzlich zur Kontrolle durch das zuständige Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft von unabhängigen Akkreditierungsagenturen überprüft und durch die Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) in Köln staatlich geprüft und zugelassen.

Kooperationen und Partnerschaften[Bearbeiten]

Der MBA-Studiengang Sport-/Gesundheitsmanagement wird in einer Kooperation zwischen der Universität des Saarlandes und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) durchgeführt. [3]. Die Hochschule unterhält ein weites Netz aus Kooperationspartner u.a. Deutsches Krebsforschungszentrum, Institut für Sportmedizin und Prävention Uni Leipzig, Technische Universität München, Uniklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg[4].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2005 „Innovation des Jahres“ durch den Fachverband „Forum DistancE-Learning“ [5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66-113 (abgerufen am 3. November 2013)
  2. http://www.presseportal.de/pm/60247/2691119/deutsche-fitnessbranche-auf-wachstumskurs-deloitte-dssv-dhfpg-studie-jeder-zehnte-deutsche-ist-in Deloitte-/DSSV-/DHfPG-Studie: "Jeder zehnte Deutsche ist in einem Fitnessstudio angemeldet", (abgerufen am 20. März 2014)
  3. http://www.dhfpg.de/fileadmin/files/news/pressespiegel/2014/mba_sz_140114.pdf Saarbrücker Zeitung: Neuer Master-Studiengang im Bereich Gesundheitsmanagement (abgerufen am 14. Januar 2014)
  4. http://www.dhfpg.de/partner/wissenschaft.html DHfPG.de Kooperationspartner, (abgerufen am 20. März 2014)
  5. http://www.zfu.de/Mitteilungen/Studienpreis%20DistancE.pdf Forum DistancE-Learning: Studienpreis DistancE-Learning im Jubiläumsjahr 2005 (abgerufen am 21. Februar 2014)