Bahnstrecke Salgótarján–Vrútky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salgótarján–Vrútky
Kursbuchstrecke (ZSSK): 150, 170, 171
Streckenlänge: ca. 185 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
von Budapest
Bahnhof, Station
Salgótarján
Haltepunkt, Haltestelle
133,100 Somoskőújfalu
Grenze
134,546 Staatsgrenze UngarnSlowakei
Haltepunkt, Haltestelle
136,646 Šiatorská Bukovinka
   
137,374 vlečka Kameňolom
Haltepunkt, Haltestelle
140,900 Radzovce
Haltepunkt, Haltestelle
143,430 Belina
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
144,342 stanovište závorára č. 144
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Bánréve
Bahnhof, Station
146,260 Fiľakovo
   
nach Bánréve (alt)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von výhybňa Urbanka
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
146,841 Fiľakovo stavadlo 3
Haltepunkt, Haltestelle
147,148 Fiľakovo zastávka
Haltepunkt, Haltestelle
151,245 výhybňa Prša
Brücke (mittel)
Bahnhof, Station
154,978 Holiša
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
155,528 Výhybňa Holiša
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Velký Krtiš
Bahnhof, Station
161,732 Lučenec früher Losoncz
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Utekáč
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
162,602 Stanovište závorára III.
Brücke (mittel)
166,1
Haltepunkt, Haltestelle
166,514 Tomášovce
Haltepunkt, Haltestelle
171,138 výhybňa Podrečany
Haltepunkt, Haltestelle
174,537 Lovinobaňa zastávka
Bahnhof, Station
175,965 Lovinobaňa
Haltepunkt, Haltestelle
179,226 Mýtna
Haltepunkt, Haltestelle
182,300 hlásnica Píla
Haltepunkt, Haltestelle
186,120 hlásnica Bzová
Tunnel
Píliansky tunel (121 m)
Haltepunkt, Haltestelle
188,015 Podkriváň
Tunnel
Krivánsky tunel (321 m)
Bahnhof, Station
190,301 Kriváň
Haltepunkt, Haltestelle
193,329 Detva
Haltepunkt, Haltestelle
196,993 Stožok
Bahnhof, Station
198,775 AH Most
Haltepunkt, Haltestelle
200,788 výhybňa Pstruša
Bahnhof, Station
203,120 Vígľaš
Haltepunkt, Haltestelle
204,978 Zvolenská Slatina
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
206,750 výhybňa Slatinka
Bahnhof, Station
210,500 AH Lieskovec
Brücke (mittel)
211,0
Bahnhof, Station
211,800 Zvolen východ
Bahnhof, Station
212,511 Zvolen-Bučina
Bahnhof ohne Personenverkehr
213,984 Zvolen nákladná stanica
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Podbrezová
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Čata
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Zvolen mesto
Bahnhof, Station
215,820 Zvolen osobná stanica
Brücke über Wasserlauf (groß)
Hron
   
222, 212 Budča
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Banská Štiavnica
Bahnhof, Station
226,87 Hronská Dúbrava
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Diviaky
Haltepunkt, Haltestelle
230,576 Trnavá Hora
Tunnel
232,84 tunel Pitelová
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
233,68 tunel Veľká Skalka
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
23443 tunel Malá Skalka
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
235, 51 tunel Skalica
Haltepunkt, Haltestelle
235, 980 výhybňa Stará Kremnička
Tunnel
237,56 tunel Kečka
Bahnhof, Station
241,664 Bartošova Lehôtka
Tunnel
242,70 tunel Bartoška
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
243,800 stanovište závorára Jastrabá
Tunnel
249,73 tunel Hrenca I
Tunnel
250,57 tunel Hrenca II
Bahnhof, Station
253,064 Kremnica
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
256,556 tunel Sohler
Tunnel
257,44 Kremnický tunel
Tunnel
259,4 tunel Blaufus
Bahnhof, Station
262,522 Kremnické Bane
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
266,70 tunel Turček
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
266,908 Hradlo Kremenisko
Haltepunkt, Haltestelle
267,746 Turček
Bahnhof, Station
273,128 Horná Štubňa
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Prievidza
Planfreie Kreuzung – oben
Horná Štubňa–Prievidza
Haltepunkt, Haltestelle
276,850 Horná Štubňa zastávka
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Banská Bystrica
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
277,68 odbočka Dolná Štubňa
Haltepunkt, Haltestelle
281,57 Turčianske Teplice
Haltepunkt, Haltestelle
283,03 Diviaky
Haltepunkt, Haltestelle
286,30 Malý Čepčín
Haltepunkt, Haltestelle
288,93 Jazernica
Brücke über Wasserlauf (groß)
Turiec
Haltepunkt, Haltestelle
292,44 Kláštor pod Znievom
Brücke über Wasserlauf (groß)
Turiec
Haltepunkt, Haltestelle
297,00 Príbovce
Haltepunkt, Haltestelle
301,41 Košťany nad Turcom
Bahnhof, Station
305,49 Martin
Haltepunkt, Haltestelle
309,33 Priekopa
   
von Košice
Bahnhof, Station
311,99 Vrútky
Strecke – geradeaus
nach Žilina

Die Bahnstrecke Salgótarján–Vrútky ist eine zweigleisige Hauptbahn in Ungarn und der Slowakei. Sie führt von Salgótarján über Zvolen und Kremnica nach Vrútky, wo sie in die Strecke Žilina–Košice einmündet.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Konzession für eine Eisenbahn von Budapest nach Neusohl hatte schon im Januar 1863 die k.k. privilegierte Pest-Losoncz-Neusohler Eisenbahn- und Steinkohlen-Gewerkschaft erhalten. Die Gesellschaft ging nach einem Konkurs in der Ungarischen Nordbahn (Magyar északi vasút) auf, welche die Strecke bis zur heutigen Grenzstadt Salgótarján im Jahr 1866 fertigstellte. Die Weiterführung in die heutige Slowakei nach Ruttka (heute: Vrútky) gelang erst in Regie der Ungarischen Staatsbahn (MÁV).

Eröffnungsdaten:

  • 4. Mai 1871: Salgótarján–Losonc (Salgótarján–Lučenec)
  • 18. Juni 1871: Losonc–Altsohl (Lučenec–Zvolen)
  • 12. August 1872: Altsohl–Ruttka (Zvolen–Vrútky)

Die Strecke ist überwiegend eingleisig. Auf den Abschnitten Lovinobaňa–Kriváň, Zvolen–Hronská Dúbrava und Horná Štubňa–Vrútky wurde ein zweigleisiger Ausbau durchgeführt.[1] Elektrifiziert sind nur Strecken Zvolen nákl. st.–Hronská Dúbrava (~ 25 kV 50 Hz) und Martin–Vrútky (= 3 kV) Es verkehren mehrere Nahverkehrszüge und auch einige wenige Schnellzüge pro Tag. Der Güterverkehr ist von untergeordneter Bedeutung.

Am 1. Mai 2011 wurde der Personenverkehr auf dem Abschnitt Fiľakovo–Somoskőújfalu eingestellt.[2]

Streckenbeschreibung[Bearbeiten]

Die Strecke beginnt in der ungarischen Stadt Salgótarján und überquert nach ein paar Kilometer die ungarisch-slowakische Grenze im Bergland Cerová vrchovina. Auf halbem Weg von Fiľakovo nach Lučenec besteht eine Überquerung des Ipeľ. Bei Lovinobaňa im Tal zwischen den Gebirgen Ostrôžky und Slowakischen Erzgebirge ändert die Strecke seine süd-nördliche Richtung in west-östliche und verläuft zunächst im Talkessel Zvolenská kotlina entlang der Slatina zur Stadt Zvolen. Nach einigen Kilometern im Grantal führt sie ab Hronská Dúbrava in den Kremnitzer Bergen, teilweise durch Tunneln und wendet wieder nach Norden. Von Horná Štubňa durchquert die Strecke das Turzbecken und endet in Vrútky an der Hauptbahn Žilina-Košice.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://rail.sk/skhist/dvoj.htm
  2. http://www.vlaky.net/zeleznice/spravy/3959-Dnes-vlakom-naposledy/