Baichung Bhutia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Baichung Bhutia
Bhaichung Bhutia at the NDTV Marks for Sports event 21.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 15. Dezember 1976
Geburtsort Tinkitam, SikkimIndien
Größe 173 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1995
1995–1997
1997–1999
1999–2002
2002–2003
2003–2006
2006
2006–2009
2009–2011
2011–
East Bengal Club
JCT Mills FC
East Bengal Club
FC Bury
Mohun Bagan AC
East Bengal Club
Perak FA (Leihe)
Mohun Bagan AC
East Bengal Club
United Sikkim


31 (15)
37 0(3)
11 0(6)
54 (33)
8 0(4)
44 (24)
3 0(0)
Nationalmannschaft2
1995–2012 Indien 107 (43)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. Oktober 2009
2 Stand: 10. Januar 2012

Baichung Bhutia (* 15. Dezember 1976 in Tinkitam, Sikkim) ist ein indischer Fußballspieler und ehemaliger Nationalspieler. Der Stürmer gilt als einer der besten Spieler, die das Land hervorgebracht hat.

Seine Karriere begann er im Alter von zehn Jahren, als er für die Tashi Namgyal Academy in Gangtok spielte. Mit 16 Jahren verließ er Sikkim und begann seine Karriere beim East Bengal Club in Kolkata, für den er von 1993 bis 1995 spielte. Nach zwei erfolgreichen Jahren bei den JCT Mills in Phagwara mit dem Gewinn der Meisterschaft und Torjägerkrone 1996/97 kehrte Bhutia 1997 zurück zu East Bengal, wo er weitere zwei Jahre verbrachte.

Im Jahre 1999 wechselte er schließlich zum FC Bury in die dritte englische Liga. In England konnte er allerdings in drei Jahren nur 37 Spiele bestreiten und drei Treffer erzielen. 2002 kehrte Bhutia zurück nach Indien, wo er zunächst für Mohun Bagan (2002–2003) und wieder für East Bengal (2003–2006) spielte. Nach kurzem Aufenthalt in Malaysia (Perak) kehrte Bhutia zurück zu Mohun Bagan. In der Saison 2007/08 spielte er in der neu geschaffenen I-League. 2009 wechselte Bhutia zum großen Ligarivalen East Bengal Club, ehe er 2011 zu United Sikkim wechselte, dessen Miteigentümer er ist.

Sein Debüt in der indischen Fußballnationalmannschaft gab Bhutia im Jahre 1995 und wurde mit seinem Treffer gegen Usbekistan beim Nehru Cup mit 19 Jahren jüngster Torschütze in Indiens Nationalelf. Beim Nehru Cup 2009 bestritt er gegen Kirgisistan seinen 100. Einsatz in der Landesauswahl. Mit der Nationalmannschaft gewann er den AFC Challenge Cup 2008 und wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Mittlerweile hat Bhutia insgesamt 107 Länderspiele für Indien absolviert und dabei 43 Treffer erzielt. Mit dem Freundschaftsspiel am 10. Januar 2012 gegen den FC Bayern München beendete Bhutia seine Karriere in der Nationalmannschaft.[1]

Bhutia ist überzeugter Atheist. Am 27. Dezember 2004 heiratete er seine Freundin Madhuri Tipnis in Sikkim. Im Jahre 2008 sorgte Bhutia für Schlagzeilen, da er sich aus Sympathie für die Unabhängigkeitsbewegung der Tibeter weigerte, beim olympischen Fackellauf die Fackel zu tragen.

Bei der Parlamentswahl in Indien 2014 trat Bhutia als Kandidat der Partei All India Trinamool Congress im Wahlkreis Darjeeling, verpasste aber den Einzug ins Parlament.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Times of India, 10. Januar 2012: Bayern Munich crush India 4-0 in Baichung Bhutia's farewell match
  2. The Economic Times, 16. Mai 2014: "Elections 2014: Azhar, Bhaichung face crushing defeats, big win for Rathore".

Weblinks[Bearbeiten]